Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Oberliga: RSV Göttingen beendet Negativ-Serie

4:2 gegen Osnabrück Oberliga: RSV Göttingen beendet Negativ-Serie

Der RSV 05 hat seine wenigen treuen Zuschauer mit einem nicht erwarteten Sieg überrascht. Vor nur 275 Besuchern im Jahnstadion bezwangen die Schwarz-Gelb-Grünen die favorisierte Drittliga-Reserve des VfL Osnabrück verdient mit 4:2 (1:0).

Voriger Artikel
Kreisliga: Schwarzes Wochenende für Groß Ellershausen
Nächster Artikel
Frauenfußball: SVG Göttingen revanchiert sich für Pokal-Aus

Torschützen unter sich: Mazlum Dogan, Özkan Beyazit und Patric Förtsch (v. l.) bejubeln Förtschs Treffer zum 3:1.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Der Siegesjubel klang vielleicht deswegen so frenetisch, da sich die Fans für das Fußball-Oberliga-Duell mit Osnabrück kurzfristig einen Schweige-Protest auferlegt hatten. Adressat war ausdrücklich nicht die Mannschaft, sondern die Klubführung.

Neben der Fan-Zustimmung scheint dem Vereinsmanagement auch Top-Torjäger Özkan Beyazit abhanden zu kommen.

„Ich bin schon ein wenig erleichtert, denn uns haben ja viele wichtige Spieler gefehlt. Wir haben heute ordentlich gespielt und vorne sogar das ein oder andere Glanzlicht gesetzt“, resümierte RSV-Coach Jelle Brinkwerth. Die Erleichterung ist verständlich, denn der letzte Sieg des RSV 05 lag sechs lange Wochen zurück.

Sehenswerte Kombinationen

Am 7. April gewann die Brinkwerth-Elf mit 3:0 gegen den als Absteiger feststehenden SC Langenhagen. Danach folgte eine endlos erscheinende Serie von acht sieglosen Partien in Folge, bei denen der RSV siebenmal als Verlierer vom Platz ging.

Der Schlüssel zum Erfolg gegen den VfL war die defensive Ausrichtung. Die 05er boten den Osnabrückern keinen Platz, so konnten sie ihr Kombinationsspiel nicht aufziehen.

In der 20. Minute benötigte der RSV zwar die Hilfe von Fortuna, als Nieweler einen 100-Prozenter nicht nutzte, und zweimal agierte der gute 05-Keeper Dennis Koch glänzend, sonst ließ der Gastgeber aber wenig zu. Im Spiel nach vorne zeigte 05 bisweilen sehenswerte Kombinationen.

So gar nicht ins Bild des schönen Nachmittags dürfte den meisten 05-Fans der drohende Ausgang der Personalie Beyazit passen. Einmal mehr spielte der Torjäger stark, legte zwei Treffer auf und markierte selbst sein 15. Saisontor. Die Fans spendeten Beyazit einmal mehr Extra-Applaus.

Beyazit vor Abschied

Doch die Zeichen stehen auf Trennung: „Ich werde den Klub wohl verlassen. Das geschieht schweren Herzens, denn ich fühle mich hier extrem wohl. Doch das Angebot kann ich nicht annehmen. Ich muss an meine Familie denken“, sagte Beyazit.

Der Wechsel zum FC Grone, der Beyazits Bedingung eines Arbeitsplatzes wohl realisieren kann, scheint beschlossen. „Das Match gegen Braunschweig II wird wohl mein Abschiedsspiel sein“, prognostiziert Beyazit.

Am Sonntag werden dann wohl auch die Fans wieder Stimmung machen, auch wenn der Streit mit der Klubführung noch nicht beigelegt ist. „Ich habe den Block auf der Haupttribüne für Fans gesperrt, weil ich zwei Kündigungen von Business-Club-Mitgliedern erhalten habe.

Es war ihnen zu laut“, sagte Michael Wucherpfennig, Chef der RSV-Werbegemeinschaft und Vorsitzender des 1. SC Göttingen 05. 

RSV 05: Koch – Burkhardt, Keseling, Rudolph, Majer – Förtsch, Hesse – Dogan (89. Westfal), K. Podolczak, Bruns (61. Lindner) – Beyazit (85. G. Podolczak).

Tore: 1:0 Beyazit (37.), schießt unbedrängt nach Bruns-Ecke aus kurzer Distanz ein; 1:1 Nieweler (64.); 2:1 Dogan (66.), Fernschuss-Treffer; 3:1 Förtsch (74.), drückt das Leder nach Beyazit-Vorarbeit über die Linie; 4:1 Rudolph (78.), schiebt einen Abstauber nach Beyazit-Solo ein; 4:2 Bewekenhorn (88.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Oberliga
Grätscht ein weiteres Jahr für den RSV 05: Innenverteidiger Julian Keseling (unten) – hier im Duell mit dem Ex-Wolfsburger Sebastian Polter.

Fünf Spiele in Folge verloren, nur einen Punkt aus den vergangenen sieben Partien geholt und zuletzt von den eigenen Fans verhöhnt: Von einer Krise bei Fußball-Oberligist RSV 05 zu sprechen, ist in etwa derart untertrieben, als würde man sagen, die Deutsche Bahn habe ab und an ein kleines Problem mit der Pünktlichkeit.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball