Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Pumas Kampfgeist wird nicht belohnt

Frauenfußball Pumas Kampfgeist wird nicht belohnt

Eine Woche nach der Landesliga-Auswärtsniederlage beim VFV Oberode gelang den SVG-Fußballerinnen im Rückspiel die Revanche. Auf der Erfolgswelle schwimmt Bezirksligist FC Lindenberg-Adelebsen, der das Schlusslicht FC Auetal erneut in die Schranken verwies. Weniger erfolgreich verlief das Wiedersehen mit dem Spitzenreiter aus Eisdorf für den SV Puma, der die zweite Niederlage kassierte. Im Duell der Tabellennachbarn trennte sich der Groß Schneen mit 1:1 vom Bernshausen.

Voriger Artikel
Vergangene Saison fast abgestiegen, nun Spitze
Nächster Artikel
Als Dritter in Winterpause

Zweifache Torschützin: Ronja Hilterhaus (Mitte) vom FC Lindenberg-Adelebsen.

Quelle: Pförtner

Bezirksliga

Göttingen. FC Eisdorf – SV Puma 2:1 (0:1). Puma musste im letzten Spiel vor der Winterpause auf seine Sturmreihe verzichten, so dass Mittelfeld und Abwehr während der gesamten 90 Minuten Schwerstarbeit zu verrichten hatten. In der ersten Halbzeit setzten die Göttingerinnen noch einige Konter, von denen einer von Sandra Klipp (16.) zur Führung genutzt wurde. Eisdorf erhöhte nach der Pause den Druck und erzielte durch Freyer nach schöner Einzelleistung den Ausgleich (67.).

„Jetzt begann ein Sturmlauf auf unser Tor, dem wir mit Glück und Geschick bis in die Nachspielzeit standhalten konnten. Nach einer Ecke köpfte Lewandowski den Siegtreffer zum von den Gastgebern vielumjubelten 2:1 ein. Unsere Abwehrschlacht wurde leider nicht mit dem Schlusspfiff belohnt“, berichtete der Puma-Sprecher Horst Herborg.

FC Lindenberg Adelebsen – FC Auetal 5:2 (1:2). Nach dem deutlichen 7:1-Erfolg in der Vorwoche nahm der FCLA den Gegner in der ersten Halbzeit des Rückspiels nicht ernst genug. Die Heimelf kam nicht ins Spiel, Auetal hatte keine Mühe kämpferisch mitzuhalten und erzielte sogar den Führungstreffer (12.). Im weiteren Spielverlauf bekamen die Gastgeberinnen die Partie besser in Griff und glichen durch Ronja Hilterhaus (33.) aus.

Einen Fehlpass nutzte Auetal zur erneuten Führung (38.). Direkt nach Wiederanpfiff glich Marie-Theres Kamp zum 2:2 aus, Lindenberg-Adelebsen wurden zusehends sicherer und bestimmte das Geschehen. Weitere Treffer von Hilterhaus (62.) und Kamp (83., 87.) sorgten letztendlich für einen weiteren deutlichen Sieg gegen das Schlusslicht.

Sparta II – VFV Oberode 4:0 (3:0). Sparta hat von Anfang an auf Sieg gespielt und den Gästen das Spiel aufgezwungen. War es den Göttingerinnen in der Vorwoche in Oberode noch unmöglich, auf dem tiefen Platz Einfluss nehmen zu können, so hatten sie im Rückspiel Vorteile auf dem Kunstrasen. „Hier konnten wir zeigen, was wir können“, so Spartas Trainer Michael Markov. – Tore: 1:0 Haase (3.), 2:0 von Jan (11.), 0:3 Röpke (35.), 0:4 Leismann (70.).

TSV Groß Schneen – SV Bernshausen 1:1 (1:0). In einem guten Spiel auf schwer bespielbarem Boden hatte der TSV leichte Vorteile und ging durch Swantje Kruse (27.) in Führung. Auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Gastgeberinnen weitere gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. So kam es, wie es kommen musste: In der Schlussminute fiel der Ausgleich für Bernshausen. „Das ist natürlich ärgerlich, doch bin ich mit der Leistung meines Teams zufrieden“, so der TSV-Trainer Jörg Siegele.

Kreisliga

SG Niedernjesa – SVG Breitenberg II 3:2 (0:1). – Tore: 0:1 Klapprott (17.), 0:2 S. Hoppmann (58.), 1:2, 2:2 Zimmer (60.,65.), 3:2 Balke (70.).

RSV 05 – Tuspo Weser Gimte 1:0 (0:0). – Tor: Krüger (72.).

SG Settmarshausen/M. – TSV Nesselröden 0:6 (0:3). – Tore: Hohn (5., 57.), Luisa Nörthemann (8.,22.), Lisa Nörthemann (71.), F. Huch (79.).

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Kreisklasse

In der zurückliegenden Spielzeit hatte der FC Höherberg zur Winterpause vier Punkte auf seinem Konto. Nur der besseren Tordifferenz war es am Saisonende zu verdanken, dass die Höherberger auch in diesem Spieljahr in der 1. Fußball-Kreisklasse A an den Start gehen durften. Ein Jahr später sind die Schützlinge von Heiko Stern nun überraschend Tabellenführer. Der FC-Coach sagt schmunzelnd: „Das macht mir selbst schon Angst.“

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball