Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Pumas Kampfgeist wird nicht belohnt
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Pumas Kampfgeist wird nicht belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:18 24.11.2012
Zweifache Torschützin: Ronja Hilterhaus (Mitte) vom FC Lindenberg-Adelebsen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Bezirksliga

FC Eisdorf – SV Puma 2:1 (0:1). Puma musste im letzten Spiel vor der Winterpause auf seine Sturmreihe verzichten, so dass Mittelfeld und Abwehr während der gesamten 90 Minuten Schwerstarbeit zu verrichten hatten. In der ersten Halbzeit setzten die Göttingerinnen noch einige Konter, von denen einer von Sandra Klipp (16.) zur Führung genutzt wurde. Eisdorf erhöhte nach der Pause den Druck und erzielte durch Freyer nach schöner Einzelleistung den Ausgleich (67.).

„Jetzt begann ein Sturmlauf auf unser Tor, dem wir mit Glück und Geschick bis in die Nachspielzeit standhalten konnten. Nach einer Ecke köpfte Lewandowski den Siegtreffer zum von den Gastgebern vielumjubelten 2:1 ein. Unsere Abwehrschlacht wurde leider nicht mit dem Schlusspfiff belohnt“, berichtete der Puma-Sprecher Horst Herborg.

FC Lindenberg Adelebsen – FC Auetal 5:2 (1:2). Nach dem deutlichen 7:1-Erfolg in der Vorwoche nahm der FCLA den Gegner in der ersten Halbzeit des Rückspiels nicht ernst genug. Die Heimelf kam nicht ins Spiel, Auetal hatte keine Mühe kämpferisch mitzuhalten und erzielte sogar den Führungstreffer (12.). Im weiteren Spielverlauf bekamen die Gastgeberinnen die Partie besser in Griff und glichen durch Ronja Hilterhaus (33.) aus.

Einen Fehlpass nutzte Auetal zur erneuten Führung (38.). Direkt nach Wiederanpfiff glich Marie-Theres Kamp zum 2:2 aus, Lindenberg-Adelebsen wurden zusehends sicherer und bestimmte das Geschehen. Weitere Treffer von Hilterhaus (62.) und Kamp (83., 87.) sorgten letztendlich für einen weiteren deutlichen Sieg gegen das Schlusslicht.

Sparta II – VFV Oberode 4:0 (3:0). Sparta hat von Anfang an auf Sieg gespielt und den Gästen das Spiel aufgezwungen. War es den Göttingerinnen in der Vorwoche in Oberode noch unmöglich, auf dem tiefen Platz Einfluss nehmen zu können, so hatten sie im Rückspiel Vorteile auf dem Kunstrasen. „Hier konnten wir zeigen, was wir können“, so Spartas Trainer Michael Markov. – Tore: 1:0 Haase (3.), 2:0 von Jan (11.), 0:3 Röpke (35.), 0:4 Leismann (70.).

TSV Groß Schneen – SV Bernshausen 1:1 (1:0). In einem guten Spiel auf schwer bespielbarem Boden hatte der TSV leichte Vorteile und ging durch Swantje Kruse (27.) in Führung. Auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Gastgeberinnen weitere gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. So kam es, wie es kommen musste: In der Schlussminute fiel der Ausgleich für Bernshausen. „Das ist natürlich ärgerlich, doch bin ich mit der Leistung meines Teams zufrieden“, so der TSV-Trainer Jörg Siegele.

Kreisliga

SG Niedernjesa – SVG Breitenberg II 3:2 (0:1). – Tore: 0:1 Klapprott (17.), 0:2 S. Hoppmann (58.), 1:2, 2:2 Zimmer (60.,65.), 3:2 Balke (70.).

RSV 05 – Tuspo Weser Gimte 1:0 (0:0). – Tor: Krüger (72.).

SG Settmarshausen/M. – TSV Nesselröden 0:6 (0:3). – Tore: Hohn (5., 57.), Luisa Nörthemann (8.,22.), Lisa Nörthemann (71.), F. Huch (79.).

Von Manuela Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige