Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
RSV 05 verliert 2:4 gegen Wolfsburg

Fußball-Oberliga RSV 05 verliert 2:4 gegen Wolfsburg

Fußball-Oberligist RSV 05 kann eingleisig – für die Oberliga – planen: Im Verfolger-Duell unterlagen die Göttinger am Mittwochabend bei Lupo Martini Wolfsburg mit 2:4 (0:3)und haben damit kaum noch Regionalliga-Chancen. Zweifacher Torschütze für den Gastgeber war der ehemalige 05er Galluzzi.

Voriger Artikel
Fußball-Landesliga: Kapitän erzielt drei Tore bei 4:1-Erfolg gegen Calberlah
Nächster Artikel
Bezirkspokal: Sparta Göttingen mit Überraschungserfolg

Fans des RSV 05 .

Quelle: Archivbild

Göttingen. „Wir haben uns heute bei den Gegentoren etwas dumm angestellt“, berichtete RSV-Manager Jan Steiger von dem Auftritt in der VW-Stadt. Bereits zur Halbzeit lag Göttingen mit 0:3 hinten. Dabei hatte Grzegorz Podolczak die erste Chance des Spiels, schoss aber drüber (10.), genauso wie auf der Gegenseite Galluzzi (12.). Vor dem 0:1 wurde von der RSV-Defensive ein entscheidender Zweikampf verloren, und Galluzzi erzielte aus abseitsverdächtiger Position sein erstes Tor (24.).

Endgültig auf die Verliererstraße geriet das Team von Trainer Jozo „Jelle“ Brinkwerth kurz vor der Pause, als nach zwei Pässen in die Tiefe 05-Keeper Holzgrefe jeweils in 1:1-Situationen das Nachsehen hatte. Auf Beyazits 1:3 hätte das 2:3 folgen können, doch der Kopfball des Torjägers ging aus drei Metern daneben (70.). Nach dem 1:4 erzielte Keseling aber zumindest noch das 2:4. „In der ersten Hälfte fehlte uns Spielstärke und Effektivität nach vorn. Wir können uns nun definitiv auf die Oberliga konzentrieren und wollen die Saison sauber zu Ende spielen“, sagte Steiger.

RSV: Holzgrefe – Förtsch, Horst, Keseling, Huck – G. Podolczak (64. Dogan), Matthes, Rudolph (21. Bruns), Lindner (46. Burkhardt) – K. Podolczak, Beyazit. – Tore: 1:0 Galluzzi (24.), 2:0 Petry (44.), 3:0 Galluzzi (45.), 3:1 Beyazit (65.), 4:1 Thomsen (78.), 4:2 Keseling (81.). – Bes. Vorkommn.: Gelb-Rot für Matthes (83.).

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Effektiv

Nur zwei Pflichtspiele hat es gedauert, ehe Enrico Weiß seinen ersten größeren Coup als Spielertrainer gelandet hat. Im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals kegelte der 38-jährige Trainer-Novize mit Sparta überraschend den klassenhöheren Landesliga-Vierten Tuspo Petershütte mit 2:1 (1:1) aus dem Wettbewerb.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball