Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort RSV Göttingen: Trainer Brinkwerth vor Osnabrück-Spiel ratlos
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort RSV Göttingen: Trainer Brinkwerth vor Osnabrück-Spiel ratlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.05.2013
Grätscht ein weiteres Jahr für den RSV 05: Innenverteidiger Julian Keseling (unten) – hier im Duell mit dem Ex-Wolfsburger Sebastian Polter. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Oder als würde man sagen, der VfL Osnabrück II als Tabellensechster sei am Montag um 16 Uhr im Jahnstadion ein beinahe gleichwertiger Kontrahent des RSV, gar ein Aufbaugegner.

Denn: „Einfach zu spielen ist Osnabrück auf gar keinen Fall“, betont RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth, und fügt an: „Das wird ganz schwierig.“ Ein optimistischer Coach klingt anders.

Dabei hat Brinkwerth sich und seine ins tiefste Tabellen-Mittelfeld abgefallene Mannschaft noch längst nicht aufgegeben und mittlerweile an jeder verstellbaren Schraube im Team gedreht. „Ich gebe ständig neue Impulse im Training, jetzt warte ich auf den Moment, dass die Mannschaft endlich ein Erfolgserlebnis hat.“

Vom Pech verfolgt

Die Ursache der  (Achtung: Understatement) Schwächephase hat Brinkwerth inzwischen ausgemacht. Nach Gegentoren gerate seine Elf komplett aus dem Konzept. „Das ist reine Kopfsache, aber leider bin ich kein Psychologe“, erklärt der Postbote.

Ein Ende der Tristesse sei nur in Sicht, wenn die Schwarz-Gelb-Grünen gegen die individuell starke Drittliga-Reserve Osnabrücks aggressiv und ohne Kompromisse in den Zweikämpfen auftrete.

Aber selbst dann dürfe niemand von einem Heimerfolg ausgehen. Unter der Woche fehlten Brinkwerth erneut etliche Akteure, ein Training war nur mit zehn bis elf Spielern möglich. Und als ob das Pech den Göttingern nicht ohnehin schon hold wäre, fallen am Montag drei Spieler aus der Viererkette aus.

Kapitän und Innenverteidiger Christian Horst muss arbeiten, die Außenverteidiger Robert Huck und Alexander Burkhardt fehlen verletzt. Für Horst wird Thorben Rudolph verteidigen, Dennis Zeibig spielt links für Huck und Alessandro Majer rechts für Burkhardt.

Es gibt auch gute Nachrichten

„Weil die Abwehr nicht eingespielt ist und Osnabrück über die Flügel ein hohes Tempo spielt, müssen alle verteidigen“, fordert Brinkwerth.

Allerdings gibt es zur Abwechselung auch gute Nachrichten vom RSV 05. Horst und sein Partner in der Innenverteidigung, Julian Keseling, werden auch in der kommenden Saison für die Göttinger, dann den 1. SC 05, spielen. Beide haben ihren Vertrag bis zum 30. Juni 2014 verlängert.

Horst ist seit 2010 beim RSV und trotz seines jungen Alters von nur 23 Jahren bereits ein unumstrittener Führungsspieler. In dieser Saison hat er vier Tore erzielt. Keseling kam ebenfalls 2010 vom KSV Hessen Kassel II und hat bislang zweimal getroffen.

„Das sind wichtige Stützen für den Kader nächste Saison“, freut sich Brinkwerth.

Von Rupert Fabig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Fußball vor Ort Zwei Herren- und sechs Jugendteams - JFV Göttingen verschmilzt mit 1. SC 05

Überraschendes verkündeten die Führungskräfte des 1. SC 05 und des Jugendförder-Vereins (JFV) Göttingen auf der für den gestrigen Mittwoch anberaumten Pressekonferenz. „Ab 1. Juli 2013 spielt die Oberliga-Mannschaft des RSV 05 unter dem Dach des 1. SC Göttingen 05.

18.05.2013

Die Misserfolgsserie des RSV 05 reißt nicht ab. Nach der 01-Heimniederlage gegen den Viertletzten VfL Bückeburg war nun auch der Drittletzte TSV Ottersberg zu stark für die Elf von Trainer Jozo Brinkwerth. Beim Team mit den zweitmeisten Niederlagen der Fußball-Oberliga unterlagen die Schwarz-Gelb-Grünen mit 0:2 (0:0).

15.05.2013

„Das ist eine katastrophale Rückrunde“, sagt Michael Wucherpfennig. Der starke Mann beim RSV 05 mag sich nicht mit den schwachen Vorstellungen des Teams zufriedengeben, blickt aber unverdrossen in die Zukunft und hält am Plan fest, die 05er binnen drei Jahren in die Regionalliga zu führen. Schlimmer als Spiel und Mini-Kulisse war ein Angriff von Fans auf Ordner.

12.05.2013
Anzeige