Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
RSV Göttingen verliert unglücklich

Oberliga RSV Göttingen verliert unglücklich

Rückschlag für den Fußball-Oberligisten RSV 05: Das Team von Trainer „Jelle“ Brinkwerth unterlag beim Tabellenfünften SV Drochtersen-Assel mit 0:2 (0:0) und muss damit die Hoffnungen auf den zweiten Rang und damit die Relegation wahrscheinlich begraben.

Voriger Artikel
Sparta Göttingen besiegt SV Bilshausen ohne große Probleme
Nächster Artikel
Kreisklasse: SW Bernshausen übernimmt Spitze
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Beste Chancen auf Platz zwei hat spätestens seit Sonntag Lupo Martini Wolfsburg, das von Punkteteilungen der Konkurrenz profitierte und selbst mit 2:0 gegen Langenhagen gewann. Wolfsburg empfängt am Mittwoch um 18.30 Uhr den RSV 05, der nunmehr Achter ist.

Im Duell der hinter Spitzenreiter Braunschweig besten Abwehrreihen der Liga waren am Sonntag Chancen Mangelware. RSV-Keeper Holzgrefe wurde bis zum 0:1 in der 79. Minute gar nicht geprüft, die beste 05-Chance vergab Keseling bereits nach sechs Minuten, als er nach einem Freistoß von Matthes über das Tor schoss. Matthes war es auch, der kurz nach Wiederbeginn einen Freistoß knapp am linken Pfosten vorbeisetzte (52.).

Beim kuriosen 0:1 schoss Behrmann seinem Mitspieler nach einem von den 05ern per Kopf geklärten Einwurf an die Brust, der Ball wurde abgelenkt und zappelte im Netz. Kurz darauf hatte der RSV Glück, dass der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter entschied, das 0:2 in der zweiten Minute der Nachspielzeit fiel per Konter.

„Wir haben bis zum Sechzehner heute ein sehr gutes Spiel gemacht, aber im entscheidenden Bereich waren wir zu ungefährlich“, sagte Manager Steiger.

RSV: Holzgrefe – Förtsch (84. Bruns), Horst, Keseling, Huck – Matthes, Rudolph – G. Podolczak, K. Podolczak, Dogan (89. Zeibig) – Beyazit (78. Lindner). – Tore: 1:0 Behrmann (79.), 2:0 Springer (90.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rückblick

Ein besonderes Jubiläum wird am kommenden Montag in Berlin gefeiert: Der Berliner Fußball-Club Germania 1888 wird 125 Jahre alt. Er ist der älteste noch bestehende Fußballverein in Deutschland. Anlass, um einmal einen Blick auf die Anfangstage des Fußballs im Raum Göttingen zu nehmen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball