Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Regionalligist Calden setzt sich durch

Frauenfußball Regionalligist Calden setzt sich durch

Einer der Favoriten kam durch: Der TSV Jahn Calden hat das Frauenfußball-Hallenturnier der SVG in der Sparkassen-Arena gewonnen.

Voriger Artikel
Manchester United gewinnt Sparkasse&VGH-Cup
Nächster Artikel
SC Hainberg souverän wie in der Liga

Kopfballduell: Im Spiel gegen Sieger Calden (blaue Trikots) musste sich die SVG 1:4 geschlagen geben.

Quelle: Arne Baensch

Göttingen. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage (1:2 gegen Turnierneuling Acosta Braunschweig) übernahm der Regionalligist aus Nordhessen den Wanderpokal von Titelverteidiger VfL Wolfsburg, der in diesem Jahr nicht dabei war.

Die Gastgeberinnen um Trainerin Sandra Hallmann waren - trotz des vorletzten Ranges - nicht unzufrieden mit ihrem Abschneiden. Zwei Trainingseinheiten hatten sie im Vorfeld in der Soccer-Arena absolviert, gegen den Regionalligisten Fortuna Celle sogar 2:1 gewonnen. „Das Tempo ist bei uns nicht so hoch wie bei denen. Es sind alle Spielerinnen zum Einsatz gekommen. Mir hat es gut gefallen, dass wir an drei Seiten ohne Bande gespielt haben, da musste fußballerisch mehr gezeigt werden.“ Erstmals hatten die Organisatoren darauf verzichtet, die Banden in der Sparkassen-Arena aufzubauen. Für lediglich einen Turniertag war der Aufwand zu hoch. So fehlten an den Tor-Seiten und an einer Längsseite die Begrenzung, lediglich die Seite zu den Geräteräumen wurde als Bande genutzt. Dadurch fielen zahlreiche schön herausgespielte Tore, ohne mit einer Bande Doppelpass spielen zu müssen.

Der Modus „Jeder gegen Jeden“ hat es dem Veranstalter-Team um Frauen-Abteilungsleiter Jürgen Turke möglich gemacht, die vermeintlich interessantesten Spiele ans Ende zu legen. Angesichts des ausgeglichenen Turnierverlaufs war es eine gute Entscheidung, dass das Lokalderby zwischen SVG und Sparta sowie das Regionalliga-Duell zum Schluss auf dem Turnierplan gestanden haben. Das Team vom Greitweg entschied das Stadtderby mit 2:0 nach schön herausgespielten Toren von Lisa König und Mette Bielefeld für sich. Im Regionalliga-Duell machte Calden mit einem 3:0-Sieg gegen Celle den Turniersieg perfekt.

Dafür kam die beste Torschützin von den Niedersachsen. Anna Lena Füllkrug (Celle) gewann die Entscheidung vom Neun-Meter-Punkt, bei der drei Spielerinnen mit jeweils fünf Treffern die Siegerin für diesen Gutschein ausschießen mussten. Die Auszeichnung als beste Torfrau erhielt Nyima Peecock von Sparta, Arlene Rühmer aus Calden wurde zum wiederholten Mal als beste Spielerin geehrt.kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball vor Ort
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball