Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Renshausen bleibt in Landesliga ungeschlagen

Frauenfußball Renshausen bleibt in Landesliga ungeschlagen

Der FFC Renshausen bleibt in der Frauenfußball-Landesliga weiterhin ungeschlagen, musste jedoch beim 0:0 im Spitzenspiel des 9. Spieltages gegen den BSC Acosta Braunschweig die ersten Punktverluste auf eigenem Platz hinnehmen. In einer umkämpften Partie mit jedoch nur wenigen Torchancen taten die Renshäuserinnen mehr für die Offensive als die Gäste, waren jedoch oft nicht klar genug bei ihren Aktionen Richtung gegnerisches Tor.

Voriger Artikel
SG Rhume II legt Grundstein in der ersten Hälfte
Nächster Artikel
Radolfshausen bleibt Wolfenbüttel auf den Fersen

Harte Gangart: Renshausens Deborah Meyer (rechts) und Braunschweigs Gesa-Mareike Schmidt im Zweikampf.

Quelle: Kunze

Renshausen .  Bei Renshausens Trainer Wendelin Biermann hinterließ das torlose Remis gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Braunschweigerinnen gemischte Gefühle: „Wir haben heute vernünftig gespielt, die Leistung war okay. Das Unentschieden geht in Ordnung. Es ist schade, dass wir es nicht geschafft haben, in der zweiten Halbzeit noch nachzulegen, dann wäre noch mehr möglich gewesen.“

Sandra Vollbrecht hatte zehn Minuten vor Ende die größte Chance, um den Eichsfelderinnen den fünften Sieg im fünften Heimspiel zu bescheren, scheiterte jedoch an Acostas Torfrau Astrid Lakaschus. Julia Deppe hätte die Biermann-Mannschaft bereits zehn Minuten nach dem Seitenwechsel zum ersten Mal jubeln lassen können, zielte jedoch nach einem Pass von Charlotte Schröer zu hoch. Auch ihre zweite Chance konnte die 16-jährige Renshäuser Mittelfeldspielerin nicht nutzen, wurde drei Minuten vor dem Ende gleich zweimal im Strafraum noch abgeblockt.

Auf der Gegenseite hätte Braunschweigs Nicole Kreter ihrem Team fast noch ein unerwartetes Happy End in letzter Minute beschert, doch FFC-Torfrau Dana Morick lenkte Kreters Freistoß soeben noch mit einer Hand über die Latte.

Ein Sieg wäre für den Tabellendritten jedoch auch schmeichelhaft gewesen, denn offensiv fanden die Gäste aus der Löwenstadt über weite Strecken nicht statt. BSCs erfahrene Stürmerin Martina Wilt war bei Meike Huxhold in guten Händen, konnte sich nur selten durchsetzen. Auf der anderen Seite waren die Renshäuser Stürmerinnen Lisa Schwerthelm und Sandra Vollbrecht zwar besser ins Spiel eingebunden, richtige Torgefahr entwickelte das Sturmduo aber auch nicht. 

Es waren eher die Mittelfeldspielerinnen der Gastgeberinnen, die Gefahr für das Braunschweiger Gehäuse heraufbeschworen. Charlotte Schröer zögerte jedoch nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Libera Katharina Heuerding zu lang beim Abschluss (35.), und als Renshausens Nummer vier dann nach Ballgewinn aus halblinker Position entschlossener abzog, rauschte der Ball am langen Eck vorbei (70.).

Renshausen: Morick – Heuerding – Huxhold, Breitenbach – Jung, F. Gonzalez-Diessl (18. Dix), Schröer, Meyer, Deppe – Schwerthelm, Vollbrecht. – Tore: Fehlanzeige.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauen-Oberliga

Die beiden Göttinger Frauenfußball-Oberligisten haben sich am Wochenende in Minimalismus geübt. Für Sparta hat dieser aber maximale Auswirkungen, denn nach dem 1:0-Sieg über den PSV Grün-Weiß Hildesheim übernimmt die Mannschaft von Trainer Norbert Meyer die Tabellenführung. Dritter ist der ESV Rot-Weiß, der sich in Gifhorn mit einem erzielten Tor durchsetzte.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball