Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Rot-Weiß Göttingen verliert zu Hause gegen Ahlten

Frauenfußball-Oberliga Rot-Weiß Göttingen verliert zu Hause gegen Ahlten

Nur Spartas Oberliga-Fußballerinnen hatten ein Erfolgserlebnis zu vermelden. Sie gewannen ihr Auswärtsspiel in Bienrode mit 4:2. Die personell arg gebeutelten Spielerinnen des ESV Rot-Weiß mussten sich dagegen auf dem eigenen Platz dem Tabellenfünften Ahlten geschlagen geben.

Voriger Artikel
JFV Göttingen klettert auf Platz drei
Nächster Artikel
SG Rhume holt Punkt in Holzerode

Läuft ihrer Gegnerin davon: Rot-Weiß-Spielerin Christina Stehl (l., gegen Anja Kanwisch).

Quelle: Pförtner

Göttingen. ESV Rot-Weiß – TSG Ahlten 0:3 (0:1). Nach einer zu hoch ausgefallenen Niederlage in Jesteburg und einem Punktgewinn gegen Schamerloh hatte ESV-Trainer Hans-Werner Wehmeyer auch gegen Ahlten auf die Fortsetzung des positiven Trends gesetzt. Doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil: Am Ende stand eine deutliche Niederlage, die sich allerdings zunächst nicht abgezeichnet hatte.

Die Gastgeberinnen hielten gut mit, waren gleichwertig und hatten auch mit einem Pfostenschuss und drei weiteren hundertprozentigen Chancen die Möglichkeit in Führung zu gehen.

Stattdessen lagen die Gäste beim Seitenwechsel nach einem Eigentor der Rot-Weißen vorn.  Das Vorhaben, nach der Pause noch einmal richtig durchzustarten, konnten die Gastgeberinnen dann nicht mehr umsetzen. „Mit dem 0:2 war die Messe dann gelesen. Es war einfach keine Gegenwehr mehr da und der geplante Punkt war hin“, berichtete Wehmeyer. – Tore: 0:1 ET (25.), 0:2 Kirchhoff (66.), 0:3 Omelan (77.).

VfL Bienrode – Sparta 2:4 (2:2). In der spannenden ersten Hälfte hatten die Spartanerinnen so ihre Probleme mit dem Wind. Der letzte Pass kam oft nicht an, sondern segelte mit Windunterstützung ins Aus. Mit der Einwechselung von Mara Wrisberg bewies Sparta-Trainer Norbert Meyer ein gutes Händchen.

Während sie die erste Möglichkeit noch vergab, landete die zweite zur 3:2-Führung im Bienröder Tor. Die Gastgeberinnen drückten zwar auf den erneuten Ausgleich, als aber Inga Große in der Schlussphase bei einem Konter nur noch die gegnerische Torfrau vor sich hatte, spielte sie diese aus und schob den Ball ins leere VfL-Tor.

Meyer sprach von einem „verdienten Sieg“, beschwerte sich aber auch über zu viele hohe Bälle und darüber, „dass zu viel gebolzt wurde“. Bis auf die beiden Chancen, die dann auch zu den Gegentoren führten, hatten die Gastgeberinnen keine Möglichkeiten.

Tore : 0:1 Rust (23.), 1:1 Fastnacht (35.), 1:2 Große (44.), 2:2 Klose (45.), 2:3 Wrisberg (73.), 2:4 Große (83.).

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball

Die Fußballerinnen des Landesligisten SVG haben in drei Tagen zwei Siege geholt und dabei 21 Tore erzielt. Beim Bezirkspokalspiel in Groß Schneen zogen die Schwarz-Weißen mit einem 11:0-Sieg ins Viertelfinale ein, gegen das Schlusslicht aus Salzgitter gelang ihnen ein ähnlich deutlicher Erfolg.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball