Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Rotenberg und Radolfshausen bestreiten heute A-Jugend-Derby

Eine Frage der Ehre Rotenberg und Radolfshausen bestreiten heute A-Jugend-Derby

In der A-Junioren-Fußball-Bezirksliga kommt es am heutigen Dienstag zum Eichsfeld-Derby zwischen der JSG Radolfshausen und der JSG Rotenberg. Anstoß „Im Weidental“ ist um 19 Uhr. Die Rotenberger haben dabei Gelegenheit, gleich doppelt Wiedergutmachung zu betreiben:

Voriger Artikel
ESV Rot-Weiß verliert in Limmer
Nächster Artikel
Breitenberg unterliegt Northeim trotz 2:0-Führung

Derby-Duell: Rotenbergs Dennis Schlösser (links) attackiert Radolfhausens Niklas Wucherpfennig.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Zum einen verloren sie am vergangenen Sonnabend beim SC Union Salzgitter deutlich mit 2:6, zum anderen mussten sie sich im Derby im Hinspiel nach 2:0-Pausenführung noch mit 2:3 geschlagen geben.

Nils Fischer (31.) und André Diederich (35.) hatten die Rotenberger Fans zwar bereits vor der Pause bereits jubeln lassen, doch nach dem Seitenwechsel sorgten zweimal Marius Münter und Paul Jünemann für lange Gesichter bei den Gastgebern. Die Radolfshäuser hätten am heutigen Dienstag wohl nichts dagegen, erneut drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Mit einem Sieg würden sie nämlich in der Tabelle am Lokalrivalen vorbeiziehen und ständen dann mit 36 Punkten auf dem vierten Platz. Um viel geht es aber auch für den Gegner: Mit einem Sieg würde Rotenberg nach Punkten zu Tabellenführer MTV Wolfenbüttel aufschließen und könnte sich damit Hoffnungen auf die Meisterschaft machen.

„Für beide Teams geht es um die Ehre“, verdeutlicht Radolfshausens Verantwortlicher Bernward Hartmann, der auf gutes Wetter hofft, denn „dann stimmt auch die Zuschauerkulisse, und das ist für die Jungs natürlich immer eine schöne Sache.“

Dem Gewinner räumt Hartmann noch kleine Chancen auf die Meisterschaft ein, obwohl er Tabellenführer MTV Wolfenbüttel, der am Sonnabend beim JFV Rhume-Oder glatt mit 6:0 gewann, in der Favoritenrolle sieht. Trotzdem habe das Derby seinen speziellen Reiz, unterstreicht Hartmann, denn auch der inoffizielle Titel „Beste Eichsfelder Mannschaft“ sei erstrebenswert.

In welcher Bestbesetzung die beiden Nachwuchs-Teams an den Start gehen, steht noch nicht fest. Tim Krellmann, der aufgrund einer Rückenprellung zwei Wochen pausieren musste, steht den Radolfshäusern wohl wieder zur Verfügung. Stürmer Paul Jünemann studiert in Erfurt, soll aber, wenn irgendwie möglich, zum Einsatz kommen.

Dafür müssen die Radolfshäuser definitiv auf Niklas Wucherpfennig verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht mitspielen kann. „Wir werden wieder ein oder zwei B-Jugendliche im Kader haben“, kündigt Bernward Hartmann deshalb bereits an.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball