Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
SCW schlägt Spitzenreiter und ist nun Zweiter

Fußball-Bezirksliga SCW schlägt Spitzenreiter und ist nun Zweiter

Der SCW stürzt mit einem 2:0 (1:0)-Heimerfolg die SG Werratal von der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga. Auf der Bezirkssportanlage Weende zeigt das Team von Marc Zimmermann dabei insbesondere vor der Pause eine konzentrierte Defensivleistung und überzeugt vor rund 150 Zuschauern mit spielerischer Qualität.

Voriger Artikel
Enrico Weiß trifft bei Spartas 6:0 in Bilshausen viermal
Nächster Artikel
Bernshäuser entscheiden Spitzenspiel für sich

Torschütze zum 2:0: Christoph Blum (links), hier gegen Werratals Martin Fuhrmann.

Quelle: Theodoro da Silva

Weende. In der Tabelle rückt Weende mit dem Erfolg auf Platz zwei hinter dem neuen Spitzenreiter Tuspo Weser Gimte vor. Werratal ist nunmehr Dritter.

Kurz vor der Pause platzt dem Werrataler Tim Ogrodnik der Kragen. Er will den Spielaufbau organisieren, der SCW macht die Räume jedoch derart eng, dass Ogrodnik keine Anspielstation findet. Mit wilden Armbewegungen fordert er seine Mitspieler zu mehr Bewegung auf.

Dabei präsentiert sich der Gastgeber keineswegs hochüberlegen. So muss SCW-Torwart Bernd Doods in der 13. Minute einen gefährlichen Schuss von Yannick Stapel entschärfen. Doch die Weender Führung, die aus einer Ablage des erneut stark agierenden Christopher Bianco auf Spielmacher Jonas Bauer und dessen Geistesblitz beim Tor-Schlenzer resultiert, macht für die Gastgeber vieles einfacher (19.). Werratal mangelt es an Fantasie, einzig ein Schuss von Mark Glatter, der über das Gehäuse geht, sorgt für etwas Gefahr (38.).

In die zweite Hälfte geht der SCW mit der Hypothek, dass beide Sechser-Positionen gelbvorbelastet ausgetauscht werden mussten. Doch Weende hat einen guten Tag erwischt, und Maikel König scheitert in einer 1:1-Situation an SG-Keeper Sven Holzschneider (49.). Dann kommt die Zeit von Christoph Blum: Der SCW-Stürmer prüft Holzschneider erst per Kopfball, um Sekunden später im Nachsetzen zum 2:0 zu treffen (54.).

Werratal gibt nicht auf. Kai Armbrust scheitert, am langen Pfosten stehend, per Kopf erst am Außenpfosten, bleibt aber stur stehen, und ihm wird in derselben Szene der Ball wieder auf den Kopf geflankt. Diesmal trifft er ins Tor, steht dabei aber im Abseits (67.). Weende wird gegen Ende der Partie müde, hat aber noch Möglichkeiten  zum 3:0. Doch Bianco übersieht einmal den besser postierten Blum (73.) und schießt dann freistehend aus sieben Metern drüber (80.). Als der Schiedsrichter abpfeift, hat das Team mit dem etwas größeren spielerischen Potenzial gewonnen.

„Wir mussten wegen gelben Karten früh wechseln, haben danach aber viel Potenzial bewiesen und stark gespielt“, freut sich SCW-Trainer Zimmermann nach Spielende. Man habe „gefährlich nach vorn gespielt“, betont er. Für SG-Coach Thomas Hellmich war sein Team „nicht unbedingt die viel schlechtere Mannschaft“. Nur sei Weende defensiv „viel kompakter“ gewesen. „Das konnten wir auch schon mal besser“, kritisiert er.

SCW : Doods – Trenczek, Luchte, Obermann, Baumgartner – Berger (46. Wieland), Scheffer (41. Eiffert) – Bianco, Bauer, König – Blum (81. Neumann).
Tore : 1:0 Bauer (19.), wird von Bianco in Szene gesetzt und spitzelt den Ball am rechten Innenpfosten vorbei ins Tor; 2:0 Blum (54.), rutscht nach Bianco-Schuss beim Nachsetzen aus, steht aber auf und trifft im zweiten Versuch zur Vorentscheidung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball