Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
SG Berdörfer zum Spitzenspiel nach Bovenden

Fußball-Kreisliga SG Berdörfer zum Spitzenspiel nach Bovenden

In der Fußball-Kreisliga wird es am Wochenende erneut zu einem Eichsfeld-Derby kommen. Der abstiegsbedrohte FC Hertha Hilkerode empfängt den FC Mingerode. Außerdem treffen im Spitzenspiel der Ligaprimus Bovender SV und die SG Berdörfer aufeinander. Des Weiteren trifft der TSV Seulingen zuhause auf den FC Lindenberg-Adelebsen.

Voriger Artikel
Frauenfußball: SVG Göttingen gleicht zweimal aus
Nächster Artikel
FC Grone kann wieder jubeln

Geht als Favorit in die Partie: Mingerodes Jonas Funke (links), der in dieser Szene an Hilkerodes Benedikt Ballhausen vorbeizieht.

Quelle: Kunze

Eichsfeld. Die DJK Desingerode hingegen hat am 18. Spieltag spielfrei. Alle Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

FC Hertha Hilkerode – FC Mingerode. Für den FC Mingerode ist einmal mehr Derby angesagt. Der Tabellen-Fünfte aus Mingerode tritt beim FC Hertha Hilkerode an, der zurzeit auf dem vorletzten Rang – einem Abstiegsplatz – rangiert. Hertha-Trainer Rainer Ballhausen schiebt die Favoritenrolle naturgemäß dem FC Mingerode zu, errechnet sich allerdings auch kleine Chancen: „Die sind zweifelsohne eine starke Mannschaft. Wir müssen uns im Vergleich zum letzten Wochenende konsequenter und aggressiver präsentieren und unsere Leistung stark steigern, dann könnten wir uns mit einem Punkt zufrieden geben und belohnen.“ Vom vergangenen Spiel sind noch einige Spieler angeschlagen, jedoch ist Ballhausen optimistisch, dass er am Sonntag auf alle Akteure zurückgreifen kann.

Der Gegener aus Mingerode hingegen muss auf die Dienste von Marcel Osburg, Jonas Funke und Marko Habich verzichten. Gäste-Coach sieht der Partie mit Vorfreude entgegen: „Wir sind in einer komfortablen Situation, sowohl nach oben als auch nach unten geht nicht mehr viel. Zwar wollen wir unsere Position als Nummer eins im Eichsfeld halten, allerdings gibt es auch die Möglichkeit, im Hinblick auf die kommende Saison zu testen.“ Die Zwangslage der Hilkeröder bemerkte Schulz auch: „Einfach wird es sicher nicht, die stehen mit dem Rücken zur Wand, also werden sie sich wehren. Es kommt ein schweres Spiel auf uns zu.“

TSV Seulingen – FC Lindenberg-Adelebsen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thiele tritt am Wochenende gegen den Tabellen-Vierten aus Adelebsen an. Außenseiterchancen rechnet Thiele sich und seinen Mannen jedoch aus: „Jedes Spiel wird neu angepfiffen. Außerdem spielen wir zuhause.“ Der vom Abstieg bedrohte TSV muss jedoch auf die verletzen Ramon Busch und Alexander Heckerodt verzichten. Bei zwei weiteren seiner Schützlinge wird sich erst beim Abschlusstraining offenbaren, ob sie bei der Partie am Sonntag fit sind. Wenn der TSV die Punkte zuhause behalten sollte, könnte man sich von den Abstiegsrängen distanzieren.

Bovender SV – SG Berdörfer. Die SG Bergdörfer muss am Sonntag beim ungeschlagenen Spitzenreiter, dem Bovender SV, aufspielen. Die Eichsfelder geben sich trotzdem selbstbewusst, Timo Schlotterhose, der neue Pressesprecher der SG, berichtet: „Wir wissen um die Stärken der Bovender, jedoch konnten wir ihnen in der Hinrunde schon ein Unentschieden abknöpfen. Daran werden wir versuchen anzuschließen und wollen dort nicht unnötig Punkte liegen lassen. Unser Kader ist breit aufgestellt, sodass wir dort mit einer konkurrenzfähig Truppe antreten können.“ Mit einem Sieg könnte der Aufsteiger, der bislang eine überzeugende Saison spielt, auf den fünften Platz vorrücken.

Von Johannes Wollborn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball