Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SG Bergdörfer ärgert Bovender SV mächtig

Fußball-Kreisliga SG Bergdörfer ärgert Bovender SV mächtig

Das Eichsfeldderby in der Fußball-Kreisliga gewann FC Hertha Hilkerode gegen den FC Mingerode und steht dadurch nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Der TSV Seulingen verlor sein Heimspiel gegen den FC Lindenberg-Adelebsen mit 1:3 und übernahm die Rote Laterne in der Kreisliga. Eine unglückliche 2:3-Niederlage gab es für die SG Bergdörfer beim Titelaspiranten Bovender SV.

Voriger Artikel
2:1 im Derby – FC Hertha besiegt FC Mingerode
Nächster Artikel
Bremke triumphiert über Sparta

Umkämpfte Partie: Bovendens Gerbi Kaplan (3.v.l.) konzentriert im Duell gegen Bergdörfers Jannis Schwedhelm (2.v.r.).

Quelle: Pförtner

Eichsfeld. Die DJK Desingerode war spielfrei, sie hätte gegen den zurückgetretenen TSV Diemarden spielen müssen.

Bovender SV – SG Bergdörfer 3:2 (1:1). Gegen den Tabellenführer war es ein Spiel auf Augenhöhe. „Wir haben die Bovender mächtig geärgert“, so das Fazit von SG-Betreuer Timo Schlotterhose nach dem über weite Strecken ausgeglichen Spiel. Auch die Gastgeber bescheinigten den Eichsfeldern eine starke Leistung. Die SG-Verantwortlichen waren mit dem Spiel ihrer Elf sehr zufrieden.

SG: Gatzemeier – Jens Ringling, Dominik Diedrich, Philipp Ernst, Florian Ringling (74. Wendland), Germerott, Otto, Senger, Denis Diedrich (61. Schwedhelm), Daniel Ernst (64. Eckermann), Gläse. – Tore: 0:1 Florian Ringling (8.), 1:1 E. Saciri (25.), 2:1 Kosova (55.), 2:2 Florian Ringling (67.), 3:2 E. Saciri (70.).

TSV Seulingen – FC Lindenberg-Adelebsen 1:3 (0:1). Gegenüber dem Heimspiel gegen den FC Mingerode (1:6) war es eine Leistungssteigerung, aber am Ende standen die Seulinger gegen den Tabellenvierten mit leeren Händen da. Die TSV-Abwehr stand war gut organisiert. Die Gäste wurden bereits frühzeitig angegriffen und kamen somit nicht wie gewohnt zur Entfaltung. In der 26. Minute gab es auf der rechten Seite kurz vor der Torlinie ein unnötiges Foulspiel.

Der Freistoß landete bei Oliver Waas, der mit einem Volleyschuss erfolgreich war. Die Gästestürmer Björn Nolte und Mario Treppschuh waren nur schwer in den Griff zu bekommen und stellten die TSV-Abwehr immer wieder vor Problemen.

Die technischen und spielerischen Vorteile lagen zwar bei den Gästen, aber durch kämpferischen Einsatz konnten die Seulinger diese Pluspunkte des Gegners immer wieder ausgleichen. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer setzten die Seulinger alles auf eine Karte, um den Ausgleich noch zu erzielen. Trotz der Niederlage war TSV-Coach Daniel Thiele mit der Leistung seiner Elf sehr zufrieden.

TSV: Diedrich – Regenhard, Curdt, Rudolph, Habenicht, Wucherpfennig (88. Habig), Triebe, Michel Münter, Bopp, Marius Münter, Kurth (66. Fromm). – Tore: 0:1 Waas (26.), Volleyschuss nach Rechtsflanke, 0:2 Nolte (57.), nachdem sich Erson Saciri auf der linken Seite durchgesetzt hatte, 1:2 Habenicht (63.) per Kopf nach Ecke, 1:3 Schmideknecht (89.).

det

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mit Respekt, ohne Angst

Voll gefordert werden die SG Bergdörfer sowie die DJK Desingerode am anstehenden Spieltag der Fußball-Kreisliga. Während die Spielgemeinschaft zu Hause den Dritten FC Lindenberg-Adelebsen erwartet, muss die DJK beim Tabellenzweiten SG Lenglern bestehen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball