Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
SG Lenglern und Bovender SV ungeschlagen weiter

32. Göttinger Hallenfußballturnier SG Lenglern und Bovender SV ungeschlagen weiter

Der Auftakt war vielversprechend – zumindest was die Anzahl der erzielten Treffer anging: Bei der 32. Auflage des von SVG und FC Grone veranstalteten Göttinger Hallenfußballturniers um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters präsentierten sich die Teams am Freitagabend in der Sparkassen-Arena in Torlaune.

Voriger Artikel
Torhungrige Mingeröder, wache Desingeröder
Nächster Artikel
Keeper Florian Maur schießt Mingerode zum Titel

An der Bande: Nörtens Simon Thiele (links) im Laufduell mit Lenglerns Johannes Schweiger.

Quelle: SPF

Göttingen. Den Vogel schossen der Bovender SV und Tuspo Weser Gimte ab, die in 14 Minuten Spielzeit 15 Treffer zustande brachten: Der BSV gewann mit 9:6. Rund 500 Zuschauer wollten die Partien des ersten Tages sehen.

Die Gruppenzusammensetzung führte dazu, dass gleich am ersten Tag drei Bezirksligisten die Segel streichen mussten: der SSV Nörten-Hardenberg, der SC Hainberg und der SCW. Dafür kamen in der Ruch-Gruppe mit dem ESV Rot-Weiß unter Spielertrainer Attila Kaplan und dem DSC Dransfeld zwei Teams aus der 1. Kreisklasse mit sieben Punkten weiter – die SG Herberhausen/Roringen und NK Croatia schieden aus.

"Das hat mich ein bisschen geärgert“

Kreisligist SG Lenglern qualifizierte sich als Sieger der stark besetzten Sparkassen-Gruppe ohne Punktverlust für die Zwischenrunde am Sonntag. Im entscheidenden Spiel um den ersten Platz schlug Lenglern den Landesligisten und Mitveranstalter SVG durch Tore von Kleinschmidt, Taubert und Leuze bei einem Gegentreffer von Psotta mit 3:1. Aber auch die Schwarz-Weißen kamen nach zwei souveränen Siegen (6:2 gegen Hainberg und 6:1 gegen Nörten) ungefährdet weiter. „In den ersten beiden Spielen haben wir wesentlich disziplinierter gespielt als gegen Lenglern. Das hat mich ein bisschen geärgert“, sagte SVG-Trainer Knut Nolte.

In der Klartext-Gruppe behielt Kreisliga-Tabellenführer Bovender SV mit neun Punkten aus drei Spielen vor Weser Gimte die Oberhand. Spektakulär verlief auch die Partie gegen den SCW, in der die Bovender bereits mit 4:0 führten, ehe Weende durch Torwart Schwörer und zweimal Bianco auf 3:4 verkürzen konnte. Doch Gerbi Kaplan sorgte mit zwei weiteren Treffern dafür, dass der BSV mit 6:4 gewann und seine weiße Weste behielt. Kaplan liegt im Kampf um die Tageblatt-Torjägerkanone mit sieben Toren hinter dem für den ESV Rot-Weiß spielenden Ex-RSVer Sebastian Ghasemi-Nobakht (9) auf dem zweiten Platz. Es folgen Jannik Psotta (SVG) und Albert Saciri (BSV) mit je sechs Treffern. „Wir haben hinten nicht ganz so gut gestanden, aber vorn sind wir halt sehr stark“, sagte Kaplan, dessen Team ohne den gesperrten Erol Saciri auflief.

„Die Zuschauer-Resonanz war ordentlich. Fußballerisch habe ich mir etwas mehr vorgestellt. Mehr Flachpass-Spiel“, sagte Reinhold Napp von der Turnierorganisation. „Das Niveau ist vielleicht etwas schwächer als in den vergangenen Jahren“, ergänzte SVG-Abteilungsleiter und Hallensprecher Thorsten Tunkel, der sich besonders am 9:6 des BSV über Gimte erfreute. „Das ist das, was die Zuschauer sehen wollen.“ Erfreulich aus der Sicht der Schiedsrichter war, dass die Partien fair verliefen. „Es war alles im Rahmen. Ich bin Schlimmeres gewohnt“, sagte der Unparteiische Raimond Golisch.

Zweiter Vorrunden-Spieltag ab 15 Uhr

Mit der Partie zwischen dem Mitveranstalter FC Grone und der hessischen Vertretung des FC Hebenshausen wird am Sonnabend um 15 Uhr der zweite Vorrunden-Spieltag eingeläutet. In der Rewe-Gruppe kämpfen außerdem SG Bergdörfer und TSV Bremke/Ischenrode um den Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag ab 15 Uhr. In diese wollen am Sonnabend außerdem in der Sputniks-Gruppe SC Leinefelde, Grün-Weiß Hagenberg, SG Werratal und TSV Groß Schneen einziehen, in der Göttinger (Premium-Pils)-Gruppe Sparta, FC Lindenberg-Adelebsen, VfR Osterode und SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Wie am Freitag kommen auch am Sonnabend die jeweils zwei besten Mannschaften der Vorrundengruppen weiter.

Die Endrunde, für die sich die jeweils besten zwei Teams der vier Zwischenrunden-Gruppen qualifizieren, soll mit den Viertelfinalpartien gegen 18.45 Uhr beginnen. Es folgen Halbfinals, ein Prominenten-Neunmeterschießen, an dem unter anderem Thomas Oppermann, Fraktionsgeschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, und der CDU-Landtagsabgeordnete Fritz Güntzler teilnehmen, das Spiel um Platz drei und das Finale.

Ergebnisse und Tabellen unter goettinger-fussballturniere.de

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball