Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SV Groß Ellershausen/Hetjershausen triumphiert

32. Göttinger Hallenfußballturnier SV Groß Ellershausen/Hetjershausen triumphiert

Die Hallensaison 2012/13 bleibt fest in der Hand der Kreisligafußballer: Nach dem Sieg der SG Lenglern beim Turnier in Adelebsen setzte sich am Sonntagabend beim 32. Göttinger Hallenfußballturnier um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters die SV Groß Ellershausen-Hetjershausen durch – mit 5:4 im Neunmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten Bovender SV.

Voriger Artikel
Keeper Florian Maur schießt Mingerode zum Titel
Nächster Artikel
Turniermarathon in Bilshausen ist beendet

Überraschungssieger: Die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen gewinnt das Turnier in der Sparkassen-Arena.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Im Kreisliga-Duell um den dritten Platz triumphierte vor 700 Zuschauern in der Sparkassen-Arena der FC Lindenberg-Adelebsen mit 8:2 über die SG Bergdörfer.

„Wir hatten in der Zwischenrunde eine unheimlich schwere Gruppe erwischt, und allein das Weiterkommen war für uns ein Traum“, sagte ein überglücklicher Rainer Teuteberg, Co-Trainer des Siegerteams, der den verhinderten SV-Coach Esmir Muratovic vertrat. Ein Sonderlob von Teuteberg ging an Keeper Tim Lohrberg, der später als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde: „Was er für uns allein am Sonnabend gerettet hat, das ging gar nicht.“

Als bester Spieler des Turniers wurde Jannik Psotta von der SVG ausgezeichnet, die Tageblatt-Torjägerkanone ging für 14 Turniertreffer an Gerbi Kaplan vom Bovender SV.

Kaplan war es auch, der den BSV, der sich in der Winterpause mit dem Groß Ellershäuser Christian Gasau verstärkt, im Finale mit 1:0 in Front gebracht hatte. In einem guten Endspiel eines ansonsten niveauarmen Turniers schlug Claudio Crapanzano zum 1:1 zurück, ehe Lami Kosova zum 2:1 für die Bovender traf.

Ein Tor von Marcel Geisler 3:51 Minuten vor Schluss bedeutete das 2:2 und führte zum Neunmeterschießen, in dem gleich zu Beginn der BSVer Mario Kovacevic verschoss. Lukas Pochopien erzielte kurz darauf den Siegtreffer für die SV. „Wir waren in den letzten drei Spielen stark, aber es hat nicht gereicht“, sagte BSV-Coach Djordje Curcic.

Im Halbfinale gegen Lindenberg-Adelebsen hatte sein Team zweimal zurückgelegen, ehe Kaplan quasi im Alleingang den BSV mit drei Toren auf die Siegerstraße brachte (6:4). Zuvor waren die Groß Ellershäuser durch Tore von Pochopien, Maurice Taubert, Erson Saciri und Geisler mit 4:0 über die SG Bergdörfer ins Finale eingezogen.

Turnier-Geheimfavorit Lenglern war im Viertelfinale durch ein Tor von Nico Bitzer 0,2 Sekunden vor der Schlusssirene mit 1:2 gegen Lindenberg-Adelebsen ausgeschieden. Die Veranstalter-Teams und Landesliga-Vertreter SVG und FC Grone waren im Neunmeterschießen gescheitert: die Schwarz-Weißen nach zwei Fehlschüssen neben und über das Gehäuse mit 4:5 gegen Groß Ellershausen, Grone mit 3:5 gegen Bovenden.

„Als gute Gastgeber lassen wir den Gästen gern den Vortritt“, kommentierte Hallensprecher Thorsten Tunkel (SVG). Tuspo Weser Gimte gab gegen die SG Bergdörfer noch eine 2:0-Führung 1:10 Minuten vor Schluss aus der Hand und schied ebenfalls im Neunmeterschießen mit 3:4 aus.

Das Finale zwischen Bovenden und der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen barg etwas Brisanz. Beim Turnier in Adelebsen hatte ein BSV-Spieler einen SV-Akteur in der Kabine geohrfeigt, woraufhin die SV auf die weitere Teilnahme verzichtete. In Göttingen blieb jedoch alles ruhig, sämtliche Spiele verliefen überwiegend fair. „Man kann den Spielern nur Respekt zollen“, sagte Schiedsrichter André Grimme.

Von technisch feinem Hallenfußball war jedoch wenig zu sehen, und so riss einzig Ball-Jongleur Rafael de Carlos vom Winterspektakel des Zirkus Barum, der in einer Pause auftrat, die Zuschauer vor Begeisterung von ihren Sitzen. Ob drei, vier oder fünf Bälle – de Carlos zeigte sich jeder Herausforderung gewachsen. Genau wie die Zirkus-Chefin Rebecca Siemoneit-Barum, die das Prominenten-Neunmeterschießen für sich entschied.

Allerdings half der Groß Ellershäuser Torwart Lohrberg galant etwas mit, und der CDU-Landtagsabgeordnete Fritz Güntzler überließ ihr in Absprache mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann nach zwei Fehlschüssen im finalen Duell ebenso charmant den Sieg. Als ehemaliger „Lindenstraßen“-Star erfüllte Siemoneit-Barum später zahlreiche Autogrammwünsche.

Mit insgesamt 1800 Zuschauern fiel die Resonanz geringer aus als 2011. „Im vergangenen Jahr waren wir zum ersten Mal in der Sparkassen-Arena. Da war die Neugier auf die Halle größer, und diesmal kamen Brückentage dazu“, sagte Reinhold Napp von der Organisation. Das Turnier wertete er trotzdem als Erfolg.

Alle Ergebnisse unter goettinger-fussbalturniere.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
2. Duderstädter Sparkassen-Cup

Immer wieder hat es Florian Maur seinen Mitspielern angekündigt: „Jetzt kommt mein Schuss.“ Langezeit kam aber nichts vom Torwart des FC Mingerode. Erst im Finale um den 2. Duderstädter Sparkassen-Cup im Hallenfußball hatte der 27-Jährige seinen großen Auftritt, umkurvte mehrere Gegenspieler des favorisierten Bezirksligisten Germania Breitenberg, um dann zum vorentscheidenden 2:0 für den Kreisligist einzuschieben.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball