Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SVG Göttingen 07 II holt sich Groovy-Cup

Frauenfußballturnier SVG Göttingen 07 II holt sich Groovy-Cup

Das Team der SVG Göttingen 07 II (F) hat sich am Sonnabend in der Halle Geismar 1 gegen sieben gegnerische Frauen-Fußballteams aus Bezirks- und Kreisliga durchgesetzt. Lohn war der Sieg beim Groovy-Cup 2018 des MF Göttingen.

Voriger Artikel
Hainberg ist der Favorit in Diemarden
Nächster Artikel
SVG Göttingen verpflichtet Innenverteidiger Ole Grams

Szene vom Groovy-Cup 2018 des MF Göttingen.

Quelle: Mengel

Geismar. Cupverteidiger ESV Rot-Weiß musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Der Veranstalter MF Göttingen ist ein Kooperationsklub von RSV Göttingen 05 und SCW Göttingen, am Turnier nahmen Mädchen- und Frauenmannschaften teil.

René Keppler (RSV) und Nicolas Meier (SCW) hatten seit Ende des vergangenen Jahres den Ablauf des Cups geplant. „Bisher hat das Tim Koch vom RSV übernommen. Wir haben die Ehre, seine Dienste weiterzuführen, und haben vieles von ihm übernommen“, sagte Meier.

Die acht Mannschaften spielten um Preise im Gesamtwert von 900 Euro, die der Hauptsponsor, das Piercingstudio Groovy, stellte. „Das ist eine enorm hohe Summe für einen Cup der Kreis- und Bezirksliga im Frauenfußball“, unterstrich Meier.

Lara Schulz war für das Team des MF Göttingen I im Einsatz und spielt schon seit der F-Jugend Fußball im Verein: „Der Cup macht mir richtig Spaß. In der Halle zu spielen, finde ich besonders gut, weil sich hier erst herausstellt, wer technisch etwas draufhat. Außerdem muss man Kondition beweisen.“ Sie freute sich auch über die große Anzahl an Zuschauern – unter ihnen Christina Stehl und Christin Milius, die beide bei den Rot-Weißen spielen. Stehl saß aber verletzungsbedingt am Rand und stand so für den Oberligisten nicht zur Verfügung.

Milius stellte fest: „Das Gerücht ging herum, dass einige Spielerinnen es nicht fair fanden, dass auch die Oberliga vertreten ist. Wie man aber heute sieht, haben in der Halle alle die gleichen Chancen. Es sind komplett andere Spielbedingungen als auf dem Feld, was es sehr interessant macht.“ Nach geschlagenen fünf Stunden stand der Sieger fest: In einem Spiel mit Nachspielzeit besiegte die SVG II den Pokalverteidiger mit 4:3. Im Spiel um Platz drei setzte sich der MF Göttingen mit einem deutlichen 5:1-Erfolg gegen die Mannschaft des MF Göttingen (B) durch.

Die Spielerinnen des TSV Gladebeck bildeten das Schlusslicht. Kapitänin Anna-Maria Hüter war enttäuscht von der Leistung der Mannschaft. „Normalerweise sind wir um Klassen besser. Ich habe keine Ahnung, warum wir heute nicht einmal ansatzweise ein gutes Spiel zeigen“, sagte die 22-Jährige, die trotz allem Freude an dem Turnier hatte – aufgrund der guten Stimmung in der Halle und der Auswahl am Buffet.

Trainer Sascha Lange, kann sich die Niederlagen bei den Cup-Spielen auch nicht erklären: „Das heute war ein kollektives Versagen. Schon während der Vorrunde habe ich eine feurige Ansprache gehalten, die offensichtlich ohne Wirkung war. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass das Wichtigste ist, dass alle unverletzt bleiben.“

Gruppe A bildeten folgende Mannschaften: ESV Rot-Weiß Göttingen, MF Göttingen, TSV Gladebeck (F) und SV RW Ballenhausen. In Gruppe B spielten: SVG Göttingen 07 II (F), MF Göttingen (B), SG Wulften/Lindau/Förste und MF Göttingen II.

Von Katharina Mengel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball vor Ort
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball