Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
SVG feiert 6:2-Erfolg

Landesliga SVG feiert 6:2-Erfolg

Fußball-Landesligist FC Grone hat im Kampf um den Klassenverbleib eine Verschnaufpause erhalten: Das für Sonntag angesetzte Heimspiel des Schlusslichts gegen Grün-Weiß Vallstedt wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes am Rehbach abgesagt. Die SVG gab sich im Gastspiel beim SSV Vorsfelde keine Blöße und siegte mit 6:2 (5:1).

Voriger Artikel
RSV 05 schlägt harmlose Ottersberger mit 2:0
Nächster Artikel
Seulingen vergibt möglichen Sieg

Symbolbild

Quelle: dpa

Göttingen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir zur Halbzeit mit 5:1 geführt haben. Das ist schon länger her“, sagte SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. Die Schwarz-Weißen bleiben damit Vierter. Mann des Spiels war Florian Evers, der zwar nur eine Hälfte lang spielte, dabei aber drei Tore markierte und zudem einen Strafstoß herausholte. „Dabei fing es gar nicht so gut an“, berichtete Tunkel von zwei guten Chancen des Gastgebers zu Beginn der Partie (1., 5.). „Wir waren noch ungeordnet, und die haben losgelegt wie die Feuerwehr.“

Florian Evers

Florian Evers

Quelle:

Doch mit dem 1:0 durch Krzysztof Podolczak, der die zweite SVG-Chance der Partie nutzte, seien beim SSV „die Köpfe runter gegangen. Mit jedem Tor, das wir geschossen haben, wurde Vorsfelde unsicherer“, sagte Tunkel. Vor dem Strafstoß zum 2:0 wurde Yannick Freyberg gefoult, vor jenem zum 4:0 Evers. „Wir hatten einfaches Spiel und waren über die Außen überlegen“, berichtete der SVG-Abteilungsleiter.

Neben einer Bänderdehnung von Jannik Psotta sei lediglich ärgerlich gewesen, dass beide Gegentore nach Standards fielen. „Das ist so eine Sache, eine alte Krankheit“, so Tunkel. „Eigentlich war es wie immer in Vorsfelde. Wir kriegen zwei Tore und gewinnen trotzdem“, sagte der Abteilungsleiter, der sich um die Aufhebung der Vorsperre gegen Grzegorz Podolczak bemühen will, da sich Polizei- und Schiedsrichterbericht widersprechen.

SVG: Bitow – Schlieper, Zerhusen, Hoffmann, Alexander – Illner, Haffner – Kazan, Evers (46. Psotta, 75. Muwanga), Freyberg (65. Zekas) – K. Podolczak. – Tore: 0:1 K. Podolczak (18.), 0:2, 0:3 Evers (28./FE, 33.), 0:4 K. Podolczak (40./FE), 1:4 Berschet (42.), 1:5 Evers (44.), 2:5 Bewernick (68.), 2:6 Muwanga (80.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball