Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schlechte Platzverhältnisse vor Nachholspielen

Fußball-Kreisliga Schlechte Platzverhältnisse vor Nachholspielen

Dauerregen machte die Eichsfelder Fußballplätze in der vergangenen Woche unbespielbar. Bis auf den TSV Seulingen, der seine Partie gegen die SG Lenglern (0:5) einen Tag vorverlegt hatte, waren alle Eichsfeldvertreter in der Fußball-Kreisliga zur Absage gezwungen. Diese Spiele sollen nun an diesem Wochenende nachgeholt werden. Die Aussichten, dass der Ball am Sonntag ab 14 Uhr rollt, sind allerdings schlecht.

Voriger Artikel
Sparta unterliegt Braunschweig II unglücklich 2:3
Nächster Artikel
Göttinger Hallenfußballturnier ohne RSV 05

Im Gewühl: Mingerodes Marcel Bömeke (links), hier im Regen gegen die SG Lenglern, schaut dem Ball hinterher.

Quelle: Walliser

Eichsfeld . DJK Desingerode – SG Bergdörfer. Timo Diederich rechnet auch in dieser Woche nicht damit, dass das Derby gegen die Fußballer aus den Bergdörfern stattfinden kann: „Dazu haben wir unseren Platz im Spiel gegen Grone zu sehr kaputt gemacht.“ Sollte die Begegnung wider Erwarten doch ausgetragen werden können, glaubt Desingerodes Spielertrainer, dass der Gegner unberechenbar sein wird. „Die werden nach ihrer Trainerentlassung alles geben“, so Diederich, der mit seiner Elf im Hinspiel etwas unglücklich in der letzten Minute noch den 2:2-Ausgleichstreffer hatte hinnehmen müssen.

Bei der SG gibt es nach der Entlassung von Marko Weiss noch nichts Neues von der Trainerfront zu berichten. „Wir sind auf der Suche, aber Trainer wachsen ja nicht auf Bäumen“, sagt Andreas Diedrich, 1. Vorsitzender des Vereins. Momentan habe Fabian Otto als Spielertrainer die Leitung der wöchentlichen Einheiten übernommen. Zu den Gründen, warum sich die Eichsfelder vor rund eineinhalb Wochen vom Göttinger Weiss getrennt haben, wollen sie vor der Winterpause keine Auskunft geben. „Es soll erst einmal Ruhe einkehren“, sagt Diedrich, der trotz allem von einer guten Stimmung innerhalb der Mannschaft spricht. „Wir erwarten in Desingerode ein Spiel auf Augenhöhe. Ich denke, das Team mit der besseren Tagesform gewinnt“, so Diedrich.

FC Hertha Hilkerode – TSV Groß Schneen. „Irgendwie ist das alles nicht so glücklich“, sagt FC-Coach Rainer Ballhausen. Dabei hat er Folgendes vor Augen: Am Sonntag das Nachholspiel gegen Groß Schneen, eine Woche darauf die verlegte Partie gegen den Bovender SV und direkt danach der Pflichtauftritt bei den Hallenkreismeisterschaften. „Man bereitet sich vor, aber man weiß nicht, ob man dieses Jahr noch einmal draußen spielen wird“, so Ballhausen. Sollte der Platz im Hilkeröder Leimke am Sonntag bespielbar sein, so rechnet sich der Hertha-Trainer einiges gegen den TSV aus. „Ich denke, das ist ein schlagbarer Gegner. Im Hinspiel haben wir etwas Pech gehabt.“ Mit 1:2 hatten die Eichsfelder im ersten Saisonvergleich das Nachsehen, obwohl sie nach einem schnellen 0:2-Rückstand das Geschehen bestimmten. Ein verdienter Punkt sei verpasst worden.

FC Mingerode – SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Wenn es irgendwie geht, wollen die Mingeröder am Sonntag gegen den Tabellendritten auflaufen. FC-Obmann Daniel Engelhardt befürchtet allerdings, dass die schlechten Platzverhältnisse an der Hahle diese Pläne durchkreuzen werden. „Personell sieht es bei uns bombig aus, was den Platz angeht eher bescheiden“, so Engelhardt. Es bleibt also abzuwarten, ob die Eichsfelder noch vor der Winterpause die Gelegenheit bekommen, sich für die herbe 3:7-Pleite aus dem Hinspiel zu revanchieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball

Witterungsbedingt sind viele Frauenfußball-Partien am zurückliegenden Spieltag ausgefallen. In der Landesliga musste die SVG, die eigentlich in Bad Lauterberg antreten sollte, eine Zwangspause einlegen. Ebenso erging es Bezirksligist Groß Schneen. Einziges erfolgreiches Team war der FC Lindenberg-Adelebsen, mit einem 7:1 beim FC Auetal.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball