Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Sparkasse-Göttingen-Cup: 12 Mannschaften am Start

Turnier dauert nur noch zwei Wochen Sparkasse-Göttingen-Cup: 12 Mannschaften am Start

In einem neuen Modus organisieren im Sommer SVG, FC Grone und SCW das Fußball-Vorbereitungsturnier Sparkasse-Göttingen-Cup. Unter anderem wird nur noch zwei und nicht mehr drei Wochen lang gespielt. Einzelheiten haben die Teilnehmer mit den Veranstaltern auf einer Arbeitssitzung besprochen, zu der acht Teams erschienen waren und auf der auch der Termin der Auslosung festgelegt wurde: In den Lostopf wird am 14. Mai um 19.30 Uhr im Vereinsheim der SVG gegriffen.

Voriger Artikel
FC Grone verlängert mit Galinsky und Andjelkovic
Nächster Artikel
„Junior-Coach“: Fußballverband bietet Nachwuchs kostenlose Ausbildung an

Finale 2012: Daniel Obermann (l., SCW) gegen Jannik Psotta (SVG).

Quelle: SPF

Göttingen. An der achten Auflage des Turniers nehmen vom 12. bis 27. Juli nur noch zwölf statt 16 Mannschaften teil, womit auf die Teilnehmer-Kritik, zu viele schwache Teams seien dabei, reagiert wird.

Außerdem werden die Ausrichter-Vereine ihre Vorrundenpartien wieder ausschließlich auf ihren eigenen Plätzen austragen. Die Endrunde, also die Halbfinals und das Finale, findet auf der Bezirkssportanlage Weende statt – der SCW wird in diesem Jahr 100 Jahre alt.

Nicht dabei sein wird wie in den vergangenen zwei Jahren Oberligist RSV 05. „Das tut uns natürlich leid, aber es hat eine akkurate Antwort der RSV-Verantwortlichen gegeben, und wir haben Verständnis dafür, dass 05 wegen eines Pokaltermins nicht teilnehmen kann“, sagt der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp von der Organisationsleitung. Teilnehmer sind SVG (Pokalverteidiger), SCW, FC Grone, Bovender SV, SG Lenglern, SC Hainberg, SSV Nörten-Hardenberg, Sparta, SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, TSV Bremke/Ischenrode, TSV Landolfshausen und TSV Groß Schneen.

Gespielt wird in der Vorrunde in drei Vierergruppen. Die jeweils zwei besten Teams und die zwei besten Gruppendritten qualifizieren sich für die K.o.-Runde, in der die Teilnehmer des Halbfinals ermittelt werden.

„So ist das in Ordnung“, zieht Napp ein positives Fazit der Arbeitssitzung: „Unser Interesse ist, dass es ein klares Bekenntnis zur Teilnahme gibt, zumal man im Vorfeld die Möglichkeit zu wählen hat: Nehme ich teil oder nicht?“ Die Veranstalter wollen so „sinnlose Kritik“ während des Turniers vermeiden. „Nach dem Gespräch sehe ich der Zukunft des Turniers wieder positiver entgegen“, sagt Napp. „Mehr, als zum Gespräch bitten, kann ein Veranstalter nicht machen.“

war

sparkassegoettingencup.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball