Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Sparta empfängt Tabellenzweiten

Fußball-Bezirksliga Sparta empfängt Tabellenzweiten

Englische Woche für die Fußball-Bezirksligisten: Am Mittwoch, 29. August, empfängt der Titelkandidat Sparta den Tabellenzweiten SSV Nörten-Hardenberg zum Kräftemessen am heimischen Greitweg. Der SC Hainberg will gegen den Siebten Dostluk Spor Osterode die ersten Zähler der Saison einfahren.

Voriger Artikel
Fußball: Ergebnisse
Nächster Artikel
Ehrlich fehlt Quartett

Zweiter Sieger: Spartas Christopher Schwarze (l.) im Duell mit dem SCWer Christoph Blum.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Der Spitzenreiter Tuspo Weser Gimte ist zu Gast beim Tabellensechsten SCW. Sämtliche Spiele werden um 18.30 Uhr angepfiffen.

Sparta – SSV Nörten-Hardenberg. „Bei unseren Ansprüchen und der Zielvorgabe müssen wir so einen Gegner einfach mal weghauen“, fordert Sparta-Teammanager Wolf Kallmeyer vor der Partie gegen die momentan stark aufspielenden Nörtener. Schließlich wolle man am Saisonende „unter den ersten drei bis vier Teams“ rangieren. Beim 1:1 gegen die SG Werratal habe die Mannschaft zwar in der ersten halben Stunde „viel Dampf gemacht“, sich aber in der zweiten Hälfte zu wenige Chancen herausgespielt. „Die Bezirksligaklubs legen viel Wert auf Kampf. Einige Spieler sind davon total überrascht und lassen sich einschüchtern.“ Nicht dabei sind Witschewatsch, Markov, Karanovic, Braczkowski und Müller.

Der SSV hat nach dem Pokal-Ausrutscher gegen den TSV Landolfshausen seine weiße Weste in der Punktserie gewahrt: Gegen den TSV gab es im Liga-Duell einen 4:1-Sieg, bei dem Nörten seine Stärke zur Geltung brachte: die Offensive – Stürmer Hillemann traf zweimal.
TSV Bremke/Ischenrode – Germania Breitenberg. Bremke hat sich in den vergangenen Jahren zum Angstgegner der Germania gemausert. Zwar stünden berufsbedingt unter der Woche einige Akteure nicht zur Verfügung, trotzdem hofft TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann auf drei Punkte: „In der letzten Saison haben wir zu oft unentschieden gespielt, und so hat es im ersten Heimspiel wieder angefangen. Deshalb wäre es wichtig zu gewinnen.“

TSV Landolfshausen – SV BW Bilshausen. Im Pokal hui, in den Punktspielen pfui: Sollten die Landolfshäuser im Heimspiel gegen Bilshausen nicht die ersten Zähler der Saison einfahren, wird es für das Schlusslicht schon nach dem vierten Spieltag einigermaßen ungemütlich.
SC Hainberg – SV DS Osterode. Endlich „den Bock umstoßen“ wollte SC-Trainer Oliver Gräbel bereits im Spiel beim SCW. Am Ende stand eine 0:1-Niederlage, von der aber, so Gräbel, die Sonne nicht untergehen. Gleichwohl ist Hainberg eines von drei Teams am Tabellenende, das noch keinen einzigen Punkt eingefahren hat. Gegner Dostluk Spor kam zuletzt nicht über ein enttäuschendes 0:0 gegen Bad Gandersheim hinaus. Alte Bekannte in Reihen des Landesliga-Absteigers sind der Ex-Breitenberger Jan-Christoph Koch und der Ex-SVGer Josef Maffenbeier.

SCW – Tuspo Weser Gimte. Für SCW-Coach Marc Zimmermann ist der von Matthias Weise trainierte Gegner nicht nur am heutigen Abend „absoluter Favorit“, sondern auch in der Titelfrage. „Die sind im letzten Jahr Zweiter geworden und stehen jetzt mit 11:1 Toren an der Spitze.“ So gesehen habe Weende gegen Tuspo nichts zu verlieren, auf der anderen Seite kann sich Zimmermann nicht daran erinnern, jemals gegen Weser Gimte gewonnen zu haben. Trotzdem wolle man versuchen, mit den Stärken im spielerischen Bereich zu punkten. „Wir haben ein Heimspiel, und das ist einfach unsere Verantwortung“, sagt Zimmermann. – Ferner: TSV Wulften – SV Südharz, SG Denkershausen/L. – TSV Sudheim.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball