Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Sparta und ESV vom Glück verlassen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Sparta und ESV vom Glück verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 08.11.2012
Goettingens Xheyahire Zani fuehrt den Ball. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

ESV Rot-Weiß – TSV Limmer 1:8 (0:3). ESV-Trainer Hans-Werner Wehmeyer wollte die herbe Klatsche keineswegs beschönigen. Doch sei sie „um vier Tore zu hoch ausgefallen“. In der ersten Hälfte sah sogar Gästecoach Carsten Lippert von der Ah die Rot-Weißen als spielbestimmendes Team.  „Vor dem Seitenwechsel spiegelte das Resultat den Spielverlauf nicht wider“, betonte auch Wehmeyer. Bis zum Pausenpfiff nutzen die Gastgeberinnen nicht nur ihre eigenen Chancen nicht, sondern hatten auch noch  reichlich Pech: Beim 0:1 (11.) übersah das sonst sichere Schiedsrichtergespann eine Abseitsstellung, dem 0:2 (31.) für die Hannoveranerinnen ging ein katastrophaler Abwehrfehler voraus, und das 0:3 war ein Sonntagsschuss von Limmers Adelina Bala (34.).

Hochmotiviert kam der ESV aus der Halbzeit. Der frühe TSV-Doppelpack durch Victoria Kauke (47./48.) brach dann aber jegliche Gegenwehr. „Meiner Elf ist aber hoch anzurechnen, dass sie sich weiter bemüht hat“, lobte Wehmeyer. Letztlich sei der personelle Aderlass zu groß gewesen, um gegen einen sehr gut aufgelegten Meisterschaftsfavoriten zu bestehen. Die Gäste setzten gezielte Konter und schraubten das Ergebnis so weiter in die Höhe.

Sorgen um das Selbstvertrauen seines Aufsteigers macht sich der 64-jährige ESV-Chef nicht: „Die Mannschaft ist intakt. Ich habe sie gleich nach der Partie aufgebaut, und mit Platz fünf derzeit sind alle voll zufrieden.“

ESV: M. Zani – Schulze – Stehl, X. Zani, Hein (65. Pflüger), Wedekamp – Diekgerdes, Becker, Jansen – Kellner, Schuh. – Tore: 0:1 Breidenbroich (11.), 0:2 Bode (31.), 0:3 Bala (34.), 0:4/0:5 Kauke (47./48.), 1:5 Diekgerdes (62.), 1:6 Glowatzki (65.), 1:7 Kauke (82.), 1:8 Hoelzer (88./FE).

SG Jesteburg/Bendestorf – Sparta 3:2 (1:2). „Die waren einfach besser, und uns hat das Glück ein bisschen verlassen“, resümierte Sparta-Trainer Norbert Meyer nach einer Partie, die mit einem frühen Gegentreffer begann (5.). Doch nur sieben Minuten später war es Sarah Schmidt-Landinghoff, die zum Ausgleich traf. „Danach hatten wir das Chancenplus“, sagte Meyer. Logische Folge war das 2:1 durch Inga Große (32.).

Kurz nach der Pause verpasste Sparta das 3:1 und damit die Vorentscheidung. In der Folge sah Meyer ein „Mittelfeldgeplänkel“ und gegen Ende der Partie einen Gegner, der immer stärker wurde und eine Viertelstunde vor Schluss per Fernschuss zum Ausgleich kam. Fünf Minuten vor Spielende bejubelte das Heimteam schließlich den Siegtreffer. „Wir haben die Leistung der letzten Wochen gezeigt, aber der Gegner wollte den Erfolg in der zweiten Halbzeit mehr“, berichtete Meyer. „Mehr war nicht drin. Es war eine verdiente Niederlage, und das muss man einfach akzeptieren.“

Sparta: Schrader – Wohltmann, Böhme, Gerhardt, Papen – Abdulahi (46. Spiller), König, Rust – Jühne, Große, Schmidt-Landinghoff (80. Ritter). – Tore: 1:0 Jagusch (5.), 1:1 Schmidt-Landinghoff (12.), 1:2 Große (32.), 2:2 Papist (75.), 3:2 Jagusch (85.).

Von Eduard Warda und Rupert Fabig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Das Spiel der Spiele wartet auf die Fußballerinnen des FFC Renshausen in der Landesliga. Der Tabellenzweite trifft auf Spitzenreiter SV Upen. Beide Teams sind bisher ungeschlagen. Ebenfalls vor einer schweren Aufgabe steht der SV Germania Breitenberg, der zur viertplatzierten SVG Göttingen reist. Eine Etage tiefer trifft Bezirksligist SV SW Bernshausen auswärts auf den FC Lindenberg-Adelebsen.

05.11.2012

Seit einer Woche ist Sparta Tabellenführer der Frauenfußball-Oberliga. Während Celle, das als Tabellenzweiter einen Punkt Rückstand aufweist, nun im Heimspiel den Vorletzten SV Gifhorn empfängt, treten die Göttinger am Sonntag um 14 Uhr beim Achten SG Jesteburg/Bendestorf an. Der ESV Rot-Weiß, der sich auf Platz drei vorgeschoben hat, hat demgegenüber ein Heimspiel: Am Sonntag um 13 Uhr reist der Vierte TSV Limmer zum Verfolgerduell an.

04.11.2012

Das war ein Wochenende ganz nach dem Geschmack der Göttinger Fußballerinnen. In der Landesliga kehrte die SVG mit einem 6:2-Erfolg aus Hattorf zurück. In der Bezirksliga bezwang der SV Puma die Gäste aus Lindau mit einem überzeugenden 5:2.Sparta II entführte mit 2:1 die Punkte aus Bernshausen.

03.11.2012
Anzeige