Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Spiel SG Pferdeberg gegen FC Höherberg abgebrochen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Spiel SG Pferdeberg gegen FC Höherberg abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 07.09.2014
Schenken sich nichts: Der Nesselröder Konstantin Wirth (l.) sichert den Ball vor dem Sattenhäuser Daniel Ebers, der versucht, seinen Gegenspieler durch ein Foul zu stoppen. Quelle: Schauenberg
Eichsfeld

Auch die zweite Mannschaft des SC Eichsfeld verlor sein Heimspiel gegen die Göttinger Mannschaft NK Croatia mit 2:3. Eine 1:3-Niederlage musste der SV SWBernshausen auf eigenem Platz gegen das Team von ESV RW Göttingen hinnehmen.

SG Pferdeberg – FC Höherberg  – Spielabbruch in der 88. Minute. Die ersten und die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit gingen an die Gastgeber, dazwischen waren die Gäste das bessere Team. Im zweiten Durchgang war es eine offene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

In der 85. Minute gab es einen Feldverweis für einen Spieler der SG Pferdeberg. Danach fühlte sich der Schiedsrichter bedroht und brach das Spiel nach Aussage des SG-Betreuers Renziehausen ab. – Tore: 1:0 Eigentor (9.), 1:1 Kasimir (22.), 1:2 Jünemann (50.), 1:3 Schüßler (57.), 2:3 Winsel (72.), 3:3 Wüstefeld (75.).

TSV Nesselröden – VfB Sattenhausen 0:1 (0:0). Es war laut TSV-Obmann Horst-Peter Gries über die gesamte Spielzeit ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Rückstand kassierte der TSV Nesselröden in der 85. Minute eine Ampelkarte. „Aufgrund der Spielanteile wäre ein Unentschieden gerecht gewesen“, so das Fazit von Gries. – Tore: 0:1 Ebers (80.), nach einem verunglückten Rückpass.

SV SW Bernshausen – ESV RW Göttingen 1:3. Von dieser Partie erhielt das Eichsfelder Tageblatt keine Informationen über den Spielverlauf.

SC Eichsfeld II – NK Croatia Göttingen 2:3 (1:0). Die ersten 45 Minuten nahmen einen ausgeglichen Verlauf. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, kassierten aber innerhalb kurzer Zeit im Doppelpack zwei Tore. Sie liefen dem Rückstand hinterher und mussten noch ein Eigentor hinnehmen.

Am Ende reichte es noch zum 2:3-Anschlusstreffer. Nach Aussage des DJK-Vorsitzenden Uwe Lüter wäre ein Unentschieden verdient und gerecht gewesen. – Tore: 1:0 Jagemann (37.), 1:1 Mahdij (55.), 1:2 Siric (58.), 1:3 Eigentor (68.), 2:3 Jagemann (88.). det

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!