Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Spitzen-Quartett eilt im Gleichschritt von Sieg zu Sieg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Spitzen-Quartett eilt im Gleichschritt von Sieg zu Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 24.10.2012
Setzt sich im Zweikampf durch, verliert aber das Spiel: Harstes Tobias Kopp (M.) im Duell mit Grones Sönke Vehring (r.). Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

SV Groß Ellershausen/Hetjershausen holte die Punkte kampflos, weil der Heimspielgegner TSV Diemarden nicht antrat.

SG Bergdörfer – SG Lenglern 2:3 (0:0). Weniger knapp, als es das Ergebnis aussagt, fiel der Gäste-Sieg aus. Das Torverlangen der engagiert nach vorn spielenden Gastgeber wurde nämlich erst befriedigt, als das Spiel bereits verloren war. Die SG hatte vor allem in der ersten Hälfte ein Luxusproblem, als sie zwar zahlreiche Einschussmöglichkeiten herausspielte, aber kein einziges Mal traf.

Das änderte sich schlagartig nach der Pause, als Beyazit drei Treffer in Folge gelangen. Damit war alles geklärt, obwohl die Eichsfelder nicht aufgaben.
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Y. Beyazit (46., 58., 72.), 1:3 Ernst (79.), 2:3 Eckermann (90.).

SV RW Harste – FC Grone II 3:4 (1:3). Harstes Ergebnis-Krise setzte sich fort. Die Rot-Weißen begannen forsch. Ihre Spielanlage ließ auf ein positives Ende hoffen. Die Groner rissen sie jedoch unsanft aus allen Träumen, als sie bis zur 58. Minute den 0:1-Rückstand in eine komfortable 4:1-Führung verwandelten. Harste fand noch einmal ins Spiel zurück, schaffte den Anschluss und hatte den Ausgleich mehrfach vor Augen.
Tore: 1:0 Kopp (7./HE), 1:1 Rodemann (34.), 1:2 Dimos (36.), 1:3 M. Gleitze (45.), 1:4 Dimos (58.), 2:4 P. Schürmann (70.), 3:4 Hellmich (80.).

FC Lindenberg-Adelebsen – GW Hagenberg 3:2 (3:0). Die aus verschiedenen Gründen im Vorfeld aufgeheizte Partie verlief auch auf dem Spielfeld turbulent. Hagenberg erwischte einen denkbar schlechten Start und lag nach 14 Minuten 0:3 zurück. Dabei traf mit Gerliz auch ein Ex-Hagenberger. Für Lindenberg Adelebsen hätte es mit dem Toreschießen durchaus so weitergehen können.

Man hätte die Chancen nur nutzen müssen. Nach dem Wechsel ergab sich ein anderes Bild. Hagenberg nahm mit Erfolg die Verfolgung auf. Beim FCLA begann das Nervenflattern. Mit Ach und Krach retteten sie den knappen Vorsprung über die Zeit. Das wäre anders gekommen, hätten die Gastgeber den anrennenden Gegner geschickter ausgekontert.
Tore: 1:0, 2:0 Nolte (3., 11.), 3:0 Gerliz (14.), 3:1 Taubert (54.), 3:2 Krech (85.).

TSV Seulingen – Bovender SV 1:2 (0:1). Das Gastspiel des Tabellenführers beim Drittletzten endete nicht mit dem erwarteten eindeutigen Ergebnis. Es bewahrheitete sich vielmehr Bovendens nach außen getragenes Selbstverständnis, dass jeder Gegner ernst genommen werde. Die Gäste taten sich schwer, weil Seulingen mit dem Heimvorteil im Rücken große Einsatzbereitschaft zeigte und damit auch Erfolg hatte.

Einerseits gab es Härten, die den Bovendern missfielen. Andererseits setzten häufig Seulingens zumeist erfolgreiche Bemühungen um eine lückenlose Verteidigung Akzente. Mit dem Spielverlauf konnten die Bovender sicher nicht zufrieden sein. Sie brauchten für eine 2:0-Führung zu viele Chancen. Und als Seulingen etwas überraschend den Anschluss geschafft hatte, brachten sich die Gäste dadurch in Schwierigkeiten, dass sie den alten Abstand nicht wieder herstellen konnten. Wenigstens gewonnen, konstatierten sie nach dem Schlusspfiff.
Tore: 0:1 E. Saciri (40.), 0:2 H. Noureddine (50.), 1:2 Busch (65.).

FC Mingerode – TSV Groß Schneen 2:3 (0:1). Es geht doch: Groß Schneen hat beim Tabellenfünften den ersten Auswärtserfolg geschafft. Der TSV überzeugte vor allem kämpferisch. Hätten die Gäste einige Konter zielsicherer zu Ende gespielt, wäre gegen die in der zweiten Halbzeit häufig angreifenden Mingeröder frühzeitiger die Entscheidung gefallen. So aber musste die Elf von Trainer Mathias Knauf nach dem Anschlusstreffer auch noch eine lange Nachspielzeit zitternd überstehen.
Tore: 0:1 Bachmann (20.), 0:2 Hoffmann (55.), 1:2 K. Kunze (65.), 1:3 M. Schulze (70.), 2:3 C. Meyna (85.).

rf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige