Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Spitzenreiter Sparta freut sich auf Verfolger Gimte

Fußball-Bezirksliga Spitzenreiter Sparta freut sich auf Verfolger Gimte

Das interessanteste Duell des 16. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga steigt auf der Bezirkssportanlage am Greitweg. Dort kämpfen Spitzenreiter Sparta und der ein Punkt schlechtere Zweite Tuspo Weser Gimte um die Tabellenführung. Lachender Dritter könnte der wiederum einen Punkt dahinter liegende SCW sein, der sich mit einem Heimsieg gegen Bilshausen an einem der beiden Konkurrenten vorbeischieben würde.

Voriger Artikel
Göttinger Hallenfußballturnier ohne RSV 05
Nächster Artikel
Kleines Programm mit Fragezeichen

Göttingen. Ihren Aufwärtstrend bestätigen wollen der SSV Nörten-Hardenberg im Heimspiel gegen DS Osterode und der TSV Landolfshausen gegen Seeburg. Alle Partien beginnen am Sonntag um 14 Uhr.

Sparta – Tuspo Weser Gimte. Sparta-Coach André Metenyszyn möchte die Bedeutung des Spitzenspiels nicht übermäßig hängen. „Ich würde die Partie nicht als Schlüsselspiel bezeichnen. Für mich ist es eher eine Momentaufnahme, da sich die Mannschaften an der Spitze ja ständig abwechseln“, begründet er seine Einschätzung. In der Tat hatte Sparta vor einer Woche mit dem 2:1-Sieg gegen den VfR Osterode die Pole Position geentert, weil Gimte mit 1:4 bei Dostluk Spor Osterode und die Wender mit 1:2 gegen Südharz gestolpert waren.

Die Chancen seines Teams gegen Tuspo beziffert Metenyszyn auf 50:50. „Gimte ist sehr kompakt und gut eingestellt. Ich denke, die Tagesform entscheidet, wer als Sieger vom Platz geht“, prognostiziert der Trainer. Dass die Chancen der auswärts ungeschlagenen Spartaner größer wären, wenn das Match in Gimte liefe, hält Metenyszyn für Quatsch: „Gut, wir haben zu Hause schon dreimal verloren, aber auch hier guten Fußball gespielt. Zum Teil hatten wir einfach nur Pech – wie beim 2:3 gegen Weende nach 2:0-Führung.“

Gimtes Coach Matthias Weise empfindet keinerlei Druck. „Schon vor Saisonbeginn war Sparta neben Dostluk Spor und Bad Gandersheim für mich ein Titelfavorit. In allen drei Mannschaften steckt Geld drin, und sie wollen aufsteigen. Bei uns bekommt kein Spieler einen Cent. Schon deshalb ziehe ich den Hut, was das Team bis jetzt geleistet hat – und das, obwohl wir einen Umbruch mit neun, zehn neuen Spielern verkraften mussten.“

Ehrgeizig sei die Mannschaft aber schon. „Bei Sparta wollen wir die Niederlage bei Dostluk Spor vergessen machen. Außerdem wollen wir die Großen solange wie möglich ärgern“, macht Weise auf Understatement, fügt aber verschmitzt hinzu: „Wenn wir zur Winterpause immer noch oben stehen, müssen wir unsere Ziele vielleicht revidieren.“

SCW – SV Bilshausen. Nach der Niederlage beim SV Südharz brauchen die Weender ein Erfolgserlebnis, um sich im Spitzentrio zu halten. Unterschätzen werden sie die kampfstarken Eichsfelder aber nicht, die ein ausgeglichenes Auswärts-Punktekonto haben.

TSV Landolfshausen – SV Seeburg. Der 2:0-Sieg gegen Werratal hat das Selbstbewusstsein des TSV deutlich gestärkt. Trainer Ingo Müller, der alle Spieler an Bord hat, hofft, dass der Platz am Sonntag bespielbar ist und sich sein Team mit einem Sieg gegen Seeburg weiter an das obere Tabellendrittel heranschieben kann. „Unterschätzen werden wir Seeburg  bestimmt nicht. Wenn man das tut und es bei denen läuft, kann es gefährlich werden“, warnt Müller.

SSV Nörten-Hardenberg – SV DS Osterode. SSV-Abteilungsleiter Detlef Ott weiß um die Stärke der Gäste, sieht der Begegnung nach den bärenstarken Auftritten in den vergangenen Wochen, recht optimistisch entgegen. „Wir haben zwar ein  paar personelle Probleme, aber zu Hause wollen wir jedes Spiel gewinnen“, stellt er klar.

SC Hainberg – SV Südharz. „Nach zwei Ausfällen wollen wir unbedingt spielen, um nicht allzu sehr ins Hintertreffen zu geraten“, sagt Hainbergs Abteilungsleiter Jörg Lohse. Eine Prognose möchte er nicht abgeben: „Südharz hat Weende geschlagen und mit Kevin Ball den besten Stürmer der Liga. Den müssen wir unbedingt stoppen.“

TSV Bremke/I. – TSV Sudheim. Die Forderung von Bremkes Abteilungsleiter Dieter Königsmann an seine Mannschaft lässt an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig: „Nach dem 0:3 in Denkershausen haben wir einiges gut zu machen. Alles andere als ein Sieg gegen den Tabellenletzten aus Sudheim wäre sehr enttäuschend“, stellt er klar.

Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Teilnahme von SVG und FC Grone

Der Cupverteidiger ist nicht am Start: Ohne eins der größten Zugpferde, den Fußball-Oberligisten RSV 05, veranstalten die SVG und der FC Grone von Freitag, 28. Dezember, bis Sonntag, 30. Dezember, in der Sparkassen-Arena die 32. Auflage des Göttinger Hallenfußballturniers. Gründe dafür sind die Nicht-Teilnahme von SVG und Grone am Karl-Eckold-Turnier des RSV am 15. Dezember und offenbar auch Kommunikationsprobleme.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball