Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort TSV Seulingen im Nachbarduell mit der DJK Desingerode
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort TSV Seulingen im Nachbarduell mit der DJK Desingerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 17.05.2013
Robust: Seulingens Jens Wucherpfennig (2.v.l.) setzt sich gegen Bergdörfers Christoph Eckermann (links) und Dennis Diedrich (2.v.r.) durch. Quelle: Kunze
Anzeige
Eichsfeld

Der FC Mingerode spielt zunächst auswärts bei der GW Hagenberg, dann kommt der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Der FC Hertha Hilkerode muss am Sonnabend bei dem direkten Konkurrenten SV RW Harste im Abstiegskampf antreten.

Am Montag wird der TSV Groß Schneen zu Gast sein. Alle Sonnabendspiele finden um 16 Uhr und alle Pfingstmontagspartien um 15 Uhr statt.

TSV Seulingen: Weiter gegen den Abstieg muss der TSV spielen, dabei wird es gleich zu  zwei Eichsfeld-Derbys in drei Tagen kommen: Erst wird er am Sonnabend beim Nachbarn DJK Desingerode angetreten, dann gastiert die SG Bergdörfer beim Tabellenletzten. Gegen die DJK ist die Marschrichtung klar abgesteckt, meint TSV-Coach Daniel Thiele: „Wir freuen uns auf das Derby und wollen siegen.“

Dies dürfte für die TSVer auch Pflicht werden, da bis Saisonende nur noch fünf Spiele zu absolvieren sind. Ähnlich ist die Situation gegen die SG Bergdörfer, ergänzt Thiel: „Wir müssen jeden Gegner annehmen und versuchen zu punkten, wir haben ja nichts mehr zu verlieren.“ Dabei kann der TSV auf die komplette Bandbreite des Kaders setzten.

SG Bergdörfer: Zunächst hat die Mannschaft um Trainer Andreas Eckermann am Sonnabend spielfrei, am Pfingstmontag hingegen wird die SG auwärts bei den abstiegsbedrohten Seulingern antreten. Dabei will die SG sich „für die Niederlage gegen Desingerode rehabilitieren und versuchen, zu alter Spielstärke zurück zu finden“, so Bergdörfers Pressesprecher Timo Schlotterhose.

Dabei wird die SG trotz des Platzverweises am Mittwoch gegen Joscha Möller mit einem breiten Kader auflaufen. Auf Grund dieser Tatsachen  geht die SG mit einer großen Erwartungshaltung  in die Partie, trozdem ergänzt Schlotterhose: „Wir werden auch diese Partie natürlich ernst nehmen, denn Aufgegben hat sich Seulingen mit Sicherheit noch nicht, dennoch rechne ich mit einer großen kämpferischen Leistung Seulingens um gegen uns zu Punkten.“ 

FC Hertha Hilkerode: Für den FC geht es, ähnlich wie für den  TSV Seulingen, um alles: Beginnen wird das lange Pfingstwochenende mit dem Abstiegsduell beim SV RW Harste, dann folgt am Montag zuhause das Duell mit dem TSV Groß Schneen.  „Die nächsten zwei Wochen sind entscheidend. Wir müssen hart an uns arbeiten, dann sollte es auch für uns möglich sein, beide Gegner zu schlagen“, versichert Hilkerodes Trainer Rainer Ballhausen.

Mit Siegen in den nächsten Spielen könnten sich die Hilkeröder von den Abstiegsrängen verabschieden. Personell sieht es für den FC gut aus.  „Alle sind dabei“, sagt Ballhausen.

FC Mingerode: Für den FC Mingerode geht es in den letzten Spielen der Saison um nicht mehr viel, dazu kommt noch, dass man am Wochenende auf einen hochmotivierten Tabellendrittletzten trifft. Ein Manko im Spiel der Mingeröder war zuletzt die mangelhafte Chancenverwertung: „Wir haben in den letzten Spielen gut gespielt, allerdings wurde es in der zweiten Halbzeit immer eng, weil wir unsere Chancen nicht konsequent nutzen“, erklärt FC-Fußballobmann Daniel Engelhardt.

Am Montag gastiert dann die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen an der Hahle. Die SV kommt als direkter Tabellennachbar zu den Mingeröder, die jedoch auch mit einem Sieg nur auf einen Zähler an die Ellershäuser (derzeit Dritter) heranrücken könnten. Für Engelhardt ist trotzdem klar: „Wir wollen gegen beide Mannschaften gewinnen, vor allem weil wir vor heimischem Publikum spielen.“

DJK Desingerode: Die Desingeröder wollen sich am kommenden Sonnabend in ihrem Heimspiel im Derby gegen den TSV Seulingen auch rechnerisch von allen Abstiegsängsten befreien. „Wir haben in den letzten Spielen sehr viel Selbstvertrauen getankt und haben uns zurecht von da unten befreit. Jetzt heißt es für uns, mit einem Sieg gegen die Seulinger den Sack zuzumachen.“

Mit einem Sieg und einer gleichzeitiger Niederlagen von Harste und Hagenberg wäre der Klassenerhalt der DJK auch rein rechnerisch perfekt. Den Desingerödern fehlt nur der Langzeitverletzte Mario Witzke.

Von Johannes Wollborn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige