Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Turbine Potsdam gewinnt Südniedersachsen-Cup der SVG Göttingen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Turbine Potsdam gewinnt Südniedersachsen-Cup der SVG Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.02.2013
Haben starke Gegner: die SVGerinnen Katharina Herzog (M.) und Isbaell Fischer (r.) mit Potsdams Viktoria Schwelm (l.). Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

150 Zuschauer sahen gute, spannende und äußert faire Spiele beim Südniedersachsen-Cup der SVG Göttingen.

Eines steht fest: Es macht Spaß, den 14- bis 16-Jährigen beim Fußballspielen zuzusehen. Denn anders als bei den Herren, wo die Taktik häufig darin besteht, das Leder in den eigenen Reihen so lange hin und her zu spielen, bis sich irgendwann von der Mittellinie eine Schusschance ergibt, wird bei den Mädchen fast immer der direkte Weg zum Tor gesucht – und zwar mit Kombinationsfußball. Beim Bundesliga-Nachwuchs aus Potsdam, Wolfsburg und Köln sowie bei den Zweitligisten Hildesheim und Calden klappte das erwartungsgemäß besonders gut, aber auch die Bezirksliga-Teams SVG und Diemarden sowie Regionsligist Northeim zeigten, dass sie einen gepflegten Ball spielen können.

Höhepunkt der Vorrunde war die Begegnung Köln gegen Potsdam. Die Mädchen aus Nordrhein-Westfalen waren mit einer 2:4-Niederlage gegen das überraschend starke Team aus Hildesheim ins Turnier gestartet, hatten dabei alles andere als kämpferisch überzeugt. Anschließend erhielten sie in der Kabine wohl eine ordentliche Gardinenpredigt, jedenfalls zeigten sie sich gegen den Topfavoriten Potsdam wie verwandelt und gewannen in einem von beiden Mannschaften bedingungslos offensiv vorgetragenem Spiel mit 4:2.

Im Halbfinale wurden die Kölnerinnen jedoch überrascht, und zwar von Zweitligist Calden. 1:2 hieß es am Ende, womit der Außenseiter im Finale stand. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich in der zweiten Begegnung Potsdam gegen Wolfsburg durch und zog ebenfalls ins Finale ein. Hier erwies sich Calden dem großen Favoriten als gleichwertig – unentschieden stand es nach Ende der 13minütigen Spielzeit. Erst im Neunmeter-Schießen triumphierten die Brandenburgerinnen.

Die waren übrigens ohne die ehemalige SVGerin Pauline Bremer angetreten. Die 16-Jährige weilt mit der Nationalmannschaft der U-17-Juniorinnen in Los Angeles. Nicht dabei waren auch die Teams aus Gütersloh und Bielefeld, die aufgrund der Blitzeis-Warnung für Ostwestfalen rechtzeitig abgesagt hatten. Aufgrund der guten Resonanz erwägen die Ausrichter, im nächsten Jahr die Teilnehmerzahl zu erhöhen und die Veranstaltung auf zwei Tage auszudehnen, wie Turnierleiter Jürgen Turke mitteilte.

Endstand Vorrunde: Gruppe A: 1. Köln (6 Punkte, 14:6 Tore), 2. Potsdam (6, 11:4), 3. Hildesheim (6, 11:6), 4. SVG (0, 1:21). – Gruppe B: Wolfsburg (9, 6:1), 2. Calden (6, 7:1), 3. Diemarden (3, 1:2), 4. Northeim (0, 1:11). – Endstand: 1. Potsdam, 2. Calden, 3. Köln, 4. Wolfsburg, 5. Hildesheim, 6. Diemarden, 7. SVG, 8. Northeim.

Von Hauke Rudolph

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Zum vierten Mal veranstalten am Sonntag die SVG und die Northeimer Eintracht den Südniedersachsen-Cup, ein Hallenfußballturnier für B-Juniorinnenteams. Das Teilnehmerfeld kann sich in diesem Jahr sehen lassen: Zugesagt haben unter anderem die Nachwuchsteams von drei Vertretern der Frauen-Bundesliga. Los geht es mit den Vorrundenspielen in der Sparkassen-Arena um 11 Uhr.

27.01.2013

Gute zwei Wochen ist es her, da hat Pauline Bremer beim Heimaturlaub dem Göttinger Tageblatt von ihrem Traum erzählt: für den 1. FFC Turbine Potsdam in der 1. Frauenfußball-Bundesliga auflaufen zu dürfen. Am vergangenen Sonntag ist dieser Traum für die gebürtige Göttingerin in Erfüllung gegangen. Beim klaren 5:0 (2:0)-Sieg des Deutschen Meisters über Aufsteiger FSV Gütersloh feiert die 16-Jährige ihr Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse.

06.12.2012

Für Pauline Bremer ist es ein fantastisches Jahr gewesen. Doch es spricht für sich, dass der Ehrgeiz der 16-Jährigen nach dem EM-Titel und Platz vier bei der WM mit der U-17-Nationalmannschaft sowie ihrem Wechsel zum Frauenfußball-Vorzeigeklub Turbine Potsdam überhaupt nicht gesättigt ist. Bremer weiß, was sie will und unterstreicht dies mit einer Selbstverständlichkeit, dass schnell bewusst wird, dass sie sich auf einer Mission befindet: der Weg ins Profi-Geschäft.

22.11.2012
Anzeige