Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Viele Zugänge: Seeburg rüstet auf
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Viele Zugänge: Seeburg rüstet auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.01.2013
Wechselt zurück nach Breitenberg: Tobias Gabel (rechts), der in der Hinrunde noch für Kreisligist Desingerode am Ball war. Quelle: Tietzek
Anzeige
Eichsfeld

Neben einigen bereits fix terminierten Testspielen wird auch versucht, neue Spieler an Land zu ziehen. Konkretes kann dabei schon die Germania aus Breitenberg vermelden, die einen alten Bekannten zurückholt.

SV Germania Breitenberg: In der Hinrunde trat beim Team von Trainer Tobias Dietrich ein Kernproblem wieder und wieder auf: die mangelnde Torgefahr. In 16 Spielen traf die Germania lediglich 22 mal - nur der Eichsfelder Rivale SV Seeburg und der Letzte aus Sudheim waren noch harmloser. Abhilfe soll nun ein Rückkehrer schaffen: Tobias Gabel, der erst vor der Saison vom Breitenberg zum Kreisligisten DJK Desingerode wechselte, ist in der Rückserie wieder für den SV am Ball. „Ich bin froh darüber, dass mir dadurch offensiv wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen“, freut sich Tobias Dietrich.

In der Hinrunde, so Breitenbergs Trainer, habe es „vorne einfach gefehlt. Durch den Ausfall von Marvin Krukenberg ist ein großes Loch entstanden, wir hatten im Sturm zu wenig Konkurrenzkampf.“ Durch Gabel und einen möglich weiteren Offensivneuzugang soll das in der Rückserie anders werden.

Auf Kunstrasen im Einsatz

Bevor es am 24. Februar auf Kunstrasen (Dietrich: “Der liegt uns eigentlich“) gegen Titelkandidat Sparta Göttingen geht, testen die Germanen noch gegen hochklassige Gegner. Am Sonntag, 3.2., empfängt der Bezirksligist ab 14 Uhr BW Brehme auf dem Kunstrasenplatz am Duderstädter Westerborn, eine Woche später stellt sich Oberligist RSV Göttingen 05 an gleicher Stätte vor. Anstoß ist dann um 16 Uhr. Am Sonnabend, 16. Februar, steht dann noch das Spiel gegen Landesligist FC Grone, ebenfalls auf Duderstädter Kunstrasen, auf dem Plan. „Es ist gut, gegen solch starken Mannschaften zu testen, dann weiß man, wo man steht“, erklärt Dietrich.

In der Hinrunde habe man, auch bedingt durch Sperren und Verletzungen, viele Zähler verschenkt. „Wir müssten sechs Punkte mehr auf dem Konto haben“, so Dietrich. „In der Rückrunde wollen wir uns schnell ein Polster nach unten verschaffen und uns ins Tabellenmittelfeld schieben.“

Hoffnung auf starken Strümer

SV BW Bilshausen: Derzeit ist bei den Blau-Weißen, die als 13. aktuell bester Eichsfelder Bezirksligist sind, noch Schonung angesagt. Einmal pro Woche lassen die Jungs von Trainer Rüdiger Schmiedekind den Ball derzeit in der Halle laufen. Ernst wird es für die Bilshäuser ab dem 24. Januar wieder, wenn die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt. Vielleicht kann Trainer Schmiedekind dann auch einen neuen Offensivakteur begrüßen. „Wir halten die Augen auf. Ein starker Stürmer würde uns gut zu Gesicht stehen“, erklärt der BW-Coach.

Vier Testspiele, die alle auf Kunstrasen in Duderstadt stattfinden, sind anberaumt, bevor der Punktspielstart bevorsteht. Am Sonntag, 3. Februar, heißt der Gegner TSV Rustenfelde (Kreisliga Eichsfeld Süd), am 9. Februar tritt der FC Mingerode  ab 14 Uhr gegen die Schmiedekind-Elf an, und am Sonntag, 17. Februar, wartet die SG Bergdörfer. Anstoß ist dann um 16 Uhr. Sollte das auf den 24. Februar anberaumte Meisterschaftsspiel gegen die SG Denkershausen/Lagershausen (Schmiedekind: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass gespielt wird“) ausfallen, stände ein weitere Test gegen Siemerode auf der Agenda.

In der Rückserie fordert Schmiedekind eine bessere Einstellung, als sie seine Spieler bisher streckenweise an den Tag legten. „Daran und an den Umgang mit Niederlagen muss der ein oder andere arbeiten. Fußball spielen können die Jungs.“

Vier Neue

SV Seeburg: Es tut sich was beim Aufsteiger: Gleich vier Neuzugänge (drei Offensivspieler, ein Torwart) sind schon verpflichtet worden, mit einem defensiven Mittelfeldspieler und einem Stürmer stehe man „in guten Gesprächen“, so Seeburgs Trainer Daniel Otto, der jedoch noch keine Namen nennen will. Gerade in der Offensive drückte der Schuh bei den Seeburgern in der Hinrunde: Ihnen gelangen nur 16 Tore. „Das ist eine Rate, die schlecht ist. Wir mussten deshalb offensiv nachlegen, schließlich wollen wir in der Rückrunde voll angreifen.“

Nach einem „lockeren Aufgalopp“ am heutigen Freitag, bei dem laut Otto „die Laufschuhe gequält werden“ sollen, stehen in der kommenden Woche weitere Kraft-, Konditions- und Koordinations-Einheiten an. Am Freitag, 25. Januar, geht es für ein Wochenende ins Trainingslager nach Bad Harzburg, wo die Seeburger an einem Blitzturnier teilnehmen und zwei Partien bestreiten.

Auch gegen Kreisligist GW Hagenberg soll getestet werden, ein genauer Termin steht indes noch nicht fest. Weitere Freundschaftsspiele sind geplant. „Wahrscheinlich werden wir dann gegen Mannschaften aus den anderen Bezirksligastaffeln“, kündigt Seeburgs Trainer das Programm für die kommenden Wochen an.

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige