Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Wichtiger 4:0-Erfolg für SC Hainberg

Fußball-Bezirksliga Wichtiger 4:0-Erfolg für SC Hainberg

Unter anderem weil die Göttinger Verfolger in den vergangenen Wochen regelmäßig Federn lassen, zieht Spitzenreiter Tuspo Weser Gimte (3:1 gegen Dostluk Spor) in der Fußball-Bezirksliga immer einsamere Kreise. Sparta kam beim VfR Osterode nicht über ein 1:1 hinaus, der SCW musste sich beim 2:2 im Heimspiel gegen Südharz ebenfalls mit einem Unentschieden begnügen.

Voriger Artikel
Kreisliga: GW Hagenberg erkämpft 1:1 gegen SG Lenglern
Nächster Artikel
Youngstar Jannik Psotta führt SVG zum 4:2

Gekonnt: Bilshausens Dominik Knieriemen (r.) erzielt gegen den SSV Nörten-Hardenberg per Fallrückzieher das 2:1 für sein Team.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Zumindest Werratal (5:1 in Wulften) versucht, Weser Gimte noch auf den Fersen zu bleiben. 

VfR Osterode – Sparta 1:1 (1:0). Die Gäste wandelten auf den Spuren des FC Barcelona: viel Ballbesitz, wenig daraus gemacht. Die Chancen, die sich die Spartaner erspielten, vergaben sie fast ausnahmslos. So scheiterte Linksaußen Alexander Stehl am Pfosten. „Es ist die alte Leier, vor dem Tor müssen wir einfach mal cooler und abgewichster bleiben“, ärgerte sich Spartas Teammanager Wolf „Kalli“ Kallmeyer. Die Platzherren waren vor „ausverkauftem Haus von 30 Zuschauern“ (Kallmeyer) weitgehend ungefährlich.

Sparta: Zöllner – Markov (72. Faust), Reinhardt, Schwarze, Undav – Matezki (46. Geisler), Manssoor, Jamal. Stehl (78. Wolters) – Weiß, Müller. – Tore: 1:0 Weber (26.), 1:1 Müller (51.).

SV Bilshausen – SSV Nörten 2:2 (2:1). Kurz vor Schluss wurde es für das Team von Trainer Marko Grube noch einmal verdammt eng: SSV-Abteilungsleiter Detlef Ott berichtete von zwei Lattenknallern kurz hintereinander. „So gesehen war das natürlich schon ein Punktgewinn für uns“, sagte Ott. Dabei hatte es zu Beginn so gar nicht nach einem solchen ausgesehen: Bereits in der 2. Minute traf der Bilshäuser Rosenthal zur Führung des Gastgebers. Der Punktgewinn wurde den Gästen neben dem Glück durch zwei Tore von Nils Hillemann beschert. „Letztlich war es okay, und wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein“, sagte Ott.

SSV: D. Hillemann – Fraenkel, Engelhardt, Wenzel, Malec – Hartmann, F. Thiele, Leifheit (46. Grasmück), Ippensen (85. Harms), N. Hillemann – Dilaj (46. Dehne). – Tore: 1:0 Rosenthal (2.), 1:1 N. Hillemann (30.), 2:1 Knieriemen (44.), 2:2 N. Hillemann (65.).

SC Hainberg – SV Seeburg 4:0 (1:0). „Wir mussten heute zehn Spieler ersetzen. Das hat unsere Mannschaft bravourös gemacht, allen Akteuren gebührt mein Kompliment“, fand Hainbergs Abteilungsleiter Jörg Lohse ausschließlich lobende Worte. Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an fokussiert und ließen die sich zuletzt verbessert präsentierenden Seeburger nicht ins Spiel kommen. Die Hainberger verbuchten so drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. „Der Sieg war letztlich aber teuer erspielt, denn Kevin Schaffer hat sich den linken Arm gebrochen“, fügte Lohse an.

SCH: Schnitzker – Kapelle, Kahl, Schulte, Dannenberg (31. Wolf) – Lüdecke, Walter (80. Schlote), Maas, Schaffer (37. Frosch) – Parusel, Schiller. – Tore: 1:0 Kapelle (38.), 2:0 Maas (60.), 3:0 Maas (62.), 4:0 Walter (66.).

TSV Landolfshausen – SV Germania Breitenberg 2:0 (0:0). Nach zwei Niederlagen in Serie ist der TSV Landolfshausen wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Obwohl die Landolfshäuser Holger Eickschen früh wegen eines Mittelfußbruchs verloren, bestimmten sie das Geschehen, erspielten sich konzentriert einige gute Einschussmöglichkeiten. „Wir haben auch bei den Niederlagen gegen Werratal und Osterode gut gespielt, aber einfach unsere Chancen nicht genutzt. Nach dem 1:0 war die Partie gegen Breitenberg gelaufen“, resümierte TSV-Coach Ingo Müller.

TSV: Rudolph – Schütze, Eschholz, Busse (46. Bernheiden), Koch – Weidenbach, Hegeler, Fedderken, Haas, Heine (62. Zöpfgen) – Eickschen (7. Jünemann). – Tore: 1:0 Eschholz (70.), 2:0 Weidenbach (85.):

TSV Bremke/Ischenrode – SG Denkershausen/Lagershausen 3:1 (0:1). „Das war heute eines unserer schwächeren Spiele. Denkershausen hat uns teilweise stark unter Druck gesetzt“, sagte TSV-Sprecherin Michaela Lahrsow. Nach gutem Beginn und zwei vergebenen Chancen habe die SG das Kommando übernommen und sei nicht unverdient in Führung gegangen. „Der Elfmeter zum 1:1 hat bei uns dann den Knoten platzen lassen. Danach haben wir ordentlich gespielt und das Match verdient gewonnen“, so Lahrsow.

TSV: Heise – Linne (50. Melzer), Kommisin, Buermann, Beushausen – Mohebieh, Wendhausen (80. Jende), Wittkowski (68. Hottenrott), Wille – Kobold, Denecke. – Tore: 0:1 Rolf (44.), 1:1 Wittkowski (61./FE), 2:1 Denecke (63.), 3:1 Mohebieh (81.).

bam/war/fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball