Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Wir wissen, dass man da punkten kann“

Fußball-Oberliga „Wir wissen, dass man da punkten kann“

Eigentlich nichts zu verlieren hat Fußball-Oberligist RSV 05 am heutigen Freitagabend in Braunschweig: Der Tabellendritte tritt bei der Eintracht-Reserve und damit beim verlustpunktfreien Spitzenreiter an – ein Punktgewinn wäre für das Team von RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth schon ein Erfolg. „Ob das Team 0:1 oder 0:4 verliert, ist egal: Beides gibt keine Punkte. Wir wollen aber in Braunschweig Punkte holen“, lautet die Kampfansage von Brinkwerth. Anpfiff der Begegnung ist um 19 Uhr.

Voriger Artikel
SVG gewinnt verrücktes Spiel mit 1:0
Nächster Artikel
Renshäuser „Rakete“ ist auf dem Höhenflug

Torschuss ins Glück: RSV-Torjäger Özkan Beyazit (links) erzielt gegen den TSV Ottersberg das vorentscheidende 2:0.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Gespielt wird im großen Stadion von Eintracht Braunschweig, denn die erste Mannschaft gastiert heute in der zweiten Liga in Aue. Die RSV-Fans dürften deshalb klar in der Überzahl sein – in Göttingen wird schon seit längerer Zeit dem Spiel entgegengefiebert.

05-Coach Brinkwerth muss allerdings erneut seine Defensive umstellen: Nico Streater fällt mit Oberschenkelproblemen aus, für ihn rückt Kapitän Christian Horst wieder in die Innenverteidigung. „Horst belebt unser Mittelfeldspiel. Wir hatten vorher vielleicht zu wenig Kreativität, und er war auf einem guten Weg. Deshalb ist das umso ärgerlicher“, sagt Brinkwerth.

Auch Yahya Timocin fällt mit Leistenproblemen aus, „erst mal für zwei bis drei Wochen, ich habe aber die Befürchtung, dass er in der Hinrunde nicht mehr spielt“, sagt Brinkwerth. Für Timocin rückt Robert Huck auf die rechte Verteidiger-Position. Auf den Mittelfeld-Außenbahnen sollen gegen Braunschweig Philipp Bruns und Mazlum Dogan spielen, so dass damit für die Horst-Position im Mittelfeld nur noch Christian Spohr, Benjamin Urland und Daniel dos Santos in Frage kommen, denn Jan-Henrik Matthes ist weiterhin verletzt. Brinkwerth will mit den Verantwortlichen des JFV Göttingen, der am Sonnabend spielt, reden, um „den einen oder anderen A-Junioren mitzunehmen“.

„Wir sind gespannt, freuen uns momentan auf jedes Spiel“, sagt Braunschweigs Trainer Hennig Bürger selbstbewusst. Man habe Respekt vor dem Gegner, aber auch Selbstvertrauen. „Wir haben einen kompletten Kader, der aus eigener Kraft gut ist“, sagt der Ex-Profi im Hinblick auf das parallel stattfindende Spiel der ersten Mannschaft in der zweiten Liga. Definitiv nicht dabei sind laut Bürger Markus Unger (Knie) und Braunschweigs Zweitliga-Spieler aus Göttingen, Jan Washausen. Er sei angeschlagen.

Nebenbei kommt es heute Abend auch zum Duell der Torjäger Jonas Kierdorf von Eintracht Braunschweig II (mit zwölf Treffern Führender) und Özkan Beyazit vom RSV 05 (mit zehn Toren Dritter). Die Ausrichtung der Göttinger jedoch wird defensiv sein. „Mehr wird der Gegner wohl auch nicht zulassen“, sagt Brinkwerth. „Schnell in die Spitze spielen oder Standards nutzen“, empfiehlt er seiner Mannschaft, dann könne es zumindest mit einem Teilerfolg klappen. „Schließlich hat auch Celtic Glasgow gegen Barcelona gewonnen. Wir wissen, wie schwierig die Aufgabe ist, aber wir wissen auch, dass man da punkten kann.“

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Oberliga

Eigentlich nichts zu verlieren hat Fußball-Oberligist RSV Göttingen 05 am heutigen Freitagabend in Braunschweig: Der Tabellendritte tritt bei der Eintracht-Reserve und damit beim verlustpunktfreien Spitzenreiter an – ein Punktgewinn wäre für das Team von RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth schon ein Erfolg. „Ob das Team 0:1 oder 0:4 verliert, ist egal: Beides gibt keine Punkte. Wir wollen aber in Braunschweig Punkte holen“, lautet die Kampfansage von Brinkwerth. Anpfiff der Begegnung ist um 19 Uhr.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball