Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
23. Sparkasse & VGH Cup: Eichsfelder wollen in der Lokhalle auftrumpfen

Sportlicher Höhepunkt 23. Sparkasse & VGH Cup: Eichsfelder wollen in der Lokhalle auftrumpfen

Für vier Fußball-A-Jugend-Teams aus dem Eichsfeld beginnt das neue Jahr gleich mit einem sportlichen Höhepunkt. Von Donnerstag an treffen der Nachwuchs des SV Blau-Weiß Bilshausen, des TSV Seulingen, der JSG Pferdeberg und der JSG Eintracht Höhbernsee beim Sparkasse & VGH Cup in der Göttinger Lokhalle neben regionalen Konkurrenten auch auf nationale und internationale Spitzenteams.

Voriger Artikel
23. Sparkasse & VGH Cup: „So ein Turnier ist eine tolle Abwechslung“
Nächster Artikel
23. Sparkasse & VGH Cup: FC Kopenhagen bringt acht Nationalspieler mit
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Eichsfeld. Trotz der starken Gegner hoffen die Eichsfelder zumindest auf den Sprung in die Zwischenrunde. Und vielleicht träumt der ein oder andere Verantwortliche sogar von mehr und nimmt sich das Abschneiden des RSV 05 Göttingen aus dem Vorjahr zum Vorbild - im Januar 2011 gelang es dem Nachwuchs des aktuellen Oberligisten, im Viertelfinale den FC Basel (der diesmal allerdings nicht am Start ist) zu eliminieren und in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Seulingen hat sich inzwischen als fester Bestandteil des viertägigen Turniers etabliert. Bereits zum achten Mal nimmt der TSV am Sparkasse & VGH Cup teil. In der TSN-Beton-Gruppe trifft die Mannschaft des Trainerduos Dennis von Ahlen und Tobias Burchard neben der JSG Werratal, der JSG Lenglern/Harste/Grone sowie der JSG Schoningen/Bollensen/Weser auch auf Austria Wien, Turnier-Neuling Hertha BSC Berlin sowie Eintracht Braunschweig. Gegen den Nachwuchs aus der Löwenstadt bestreitet der Fünfte der A-Junioren-Kreisliga am morgigen Donnerstag um 18 Uhr seine erste Partie. „Für uns zählt der olympische Gedanke – Dabseisein ist alles“, betont Dennis von Ahlen, der seine Jungs intensiv auf die Auftritte auf dem Parkett vorbereitet hat. 

Trainingseinheiten auf dem Seulinger Kunstrasenplatz und  der Soccerhalle Reinhausen sowie Laufeinheiten und ein Ganzkörpertraining standen auf dem Trainingsplan. Den DSC-Indoor-Cup in Dransfeld sowie den Bilshäuser Junior-Jacobi-Junior-Cup nutzte man, um sich einzuspielen. „Wir hoffen natürlich darauf, die Zwischenrunde zu erreichen, die Jungs spielen schließlich gerne in der Halle“,  sagt van Ahlen. Auf große Unterstützung darf sich die Mannschaft um Kapitän Marvin Curdt in jedem Fall freuen: Knapp 150 Karten wurden bereits an Vereinsmitglieder und Fans verkauft.

Ähnlich wie der Konkurrent nutzte auch der SV BW Bilshausen den eigenen Jacobi-Cup als Vorbereitung, um sich auf die kommenden Kontrahenten einzustimmen. Die Gegner des Teams von Trainer Thorsten Breit haben es jedenfalls in sich:  Neben Vorjahresfinalist Köln wartet auch der Tabellenführer der Bundesliga Nord/Nordost, der Hamburger SV, sowie aus England der FC Fulham. Dazu muss sich der blau-weiße Nachwuchs mit dem als Geheimtipp gehandelten JFV Göttingen sowie den A-Junioren aus Hainberg und Dransfeld messen. „Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen“, bekräftigt Breit, der das Turnier in der eigenen Halle dazu nutzte, die bestmöglichen Formationen und Pärchen herauszufiltern. „Wir wollen ein System hereinbekommen, um den Topteams möglichst gut Paroli bieten zu können“, verrät Bilshausens Trainer, für dessen Truppe beim Testlauf in der Carl-Strüber-Sporthalle nach Erfolgen gegen Seulingen, Leinefelde und den Nikolausberger SC ein dritter Platz heraussprang.

Noch einen Rang besser stand beim selben Turnier die JSG Eintracht Höhbernsee da. Dementsprechend selbstbewusst tritt Alexander Blümel, der gemeinsam mit Artem Konrat das Team betreut, die Reise nach Göttingen an. „Wir wollen auf jeden Fall weiterkommen“, kündigt Blümel an und erhält dabei Unterstützung von Florian Henne, der die JSG in Bilshausen als Kapitän aufs Feld führte. „Die Zwischenrunde ist unser Ziel, denn in der Halle fühlen wir uns ganz wohl.“ Die Kontrahenten aus der Region stuft Alexander Blümel als schlagbar ein: Gegen den Nikolausberger SC, auf den Höhbernsee in der Flippothek-Gruppe unter anderem trifft, gelang in Bilshausen bereits ein 3:1-Erfolg.  Attraktive Top-Gegner hat der Tabellenführer der Kreisliga darüberhinaus erwischt: Neben dem Nachwuchs der Bundesligisten aus Wolfsburg und Schalke bescherte die Auslosung der Eintracht aus dem Topf der internationalen Teilnehmer den dänischen Vertreter des FC Kopenhagen.

Mit dem Titelverteidiger Hannover 96 kreuzen die A-Junioren der JSG Pferdeberg in der Lokhalle die Klingen. Nicht minder anspruchsvoll dürften die weiteren Aufgaben sein: Auf die Jungs von Reimund Hellmold wartet zudem der Nachwuchs des amtierenden deutschen Meisters, Borussia Dortmund, sowie der polnische Turniernovize Polonia Warschau. „Das wird für uns doch ein Selbstläufer, ich peile den Gruppensieg an“, scherzt der Trainer. „Natürlich werden wir mit großer Motivation in die Spiele gehen. Doch viel schöner ist es doch für die Jungs, vor so vielen Zuschauern gegen solche tolle Mannschaften antreten zu können. Dieses Erlebnis sollen sie genießen. Außerdem können sie so wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.“ Die weiteren Gegner der Pferdeberger sind die Lokalmatadoren von Sparta Göttingen, gegen die die JSG auch ihre Auftaktpartie bestreiten, sowie Moringen/Fredelsloh und Münden.

Von Christoan Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hallenfußball

„Wir müssen uns ein bisschen aufteilen“, sagt Bastian Reinhardt. Der 36-jährige Ex-Profi, der bis zum vergangenen Mai als Sportdirektor des HSV fungierte, ist seit der Amtsübernahme von Frank Arnesen Gesamtleiter Nachwuchs des Klubs.

  • Kommentare
mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.