Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Hardenberg-Burgturnier: Großer Andrang am Tageblatt-Leser-Café

„Alles schon unterschrieben“ Hardenberg-Burgturnier: Großer Andrang am Tageblatt-Leser-Café

Großer Andrang hat gestern am Tageblatt-Leser-Café geherrscht. Mylène Diederichsmeier, Mario Stevens und Lars Nieberg stellten sich den Autogrammwünschen der Reitfans.

Voriger Artikel
Hardenberg-Burgturnier: 105 Pferde, zwei Sieger und ein Sturz
Nächster Artikel
Mario Stevens gewinnt Hardenberg-Wilthen-Preis beim Burgturnier

Eifrige Autogramm-Schreiber: Mylene Diederichsmeier (rechts) und Lars Nieberg am Tageblatt-Stand.

Quelle: Theodoro da Silva

Nörten-Hardenberg. „Da bin ich ja genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, ruft ein Junge, die Autogrammkarte fest in der Hand haltend. Ein Mädchen weiter vorne hält den Fotoapparat bereit. Mit einem lauten Knall platzt ein Luftballon-Tier.

Am Rand des Zelts schieben sich NDR-Mitarbeiter mit einer sperrigen Kamera vorwärts, ein grau umhülltes Mikrofon und ein Stativ ziehen vorbei. Von den Reitern ist im Gedränge zunächst nichts zu sehen. Sie sitzen mit kaum bewegten Gesichtern hinter den aufgebauten Tischen: Routiniers.

Stevens schreibt seinen Namen im Akkord, er schaut kaum auf. Die eine Hand nimmt eine Karte vom Stapel, die andere setzt die Unterschrift unter das eigene Foto, flugs ist das Blatt weitergereicht zu Diederichsmeier.

Um 14.45 Uhr dann muss Stevens los. „Das ist alles schon unterschrieben“, ruft er im Weggehen noch über die Schulter in Richtung Fans und Kollegen, und er zeigt flüchtig auf den Stapel.

Dann rennt der Reiter, der es jetzt sehr eilig hat, die Pflicht ist getan. Stevens verschwindet zwischen Essbuden und dem Gartendeko, das hier verkauft wird.

Diederichsmeier an ihrem Tisch zuckt mit den Augenbrauen, aber die Frau, die ihr die Handtasche entgegenstreckt, lässt sich nicht umstimmen: Auch Diederichsmeier möge bitte ihren Namen auf den Stoff setzen.

Ein kurzer Blick zu Nieberg, dann unterschreibt auch Diederichsmeier. „Da habe ich eine schöne Erinnerung!“ Die Frau, auf deren Tasche nun schwarze Namenszüge prangen, ist glücklich. Kurz vor drei leert es sich vor dem Zelt. Nieberg schreibt noch ein bisschen weiter.

Von Telse Wenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Viele „Kaffeefahrten“
Sieger des ersten S-Springens: David Will und Black Jack.

Was für ein Auftaktspringen: Das S-Springen um den Preis des Hardenberg Golf-Resorts beeindruckte nicht nur mit dem bisher größten Starterfeld, das bei einer Burgturnier-Prüfung in den Parcours gegangen ist. Den Zuschauern im Stadion zu Füßen der Burgruine präsentierte die Springreiter-Elite auch hochklassigen Springsport.

mehr
Hardenberg Burgturnier 2017: Impressionen
Hardenberg-Burgturnier 2016
Hardenberg Klassika Gartenmarkt