Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Starterrekord bei Lückes Abschied

Mission Olympic Starterrekord bei Lückes Abschied

Das 30. Basketball-Miniturniers der BG 74 an diesem Wochenende hat beste Chancen, die bisherigen 29 Auflagen des größten europäischen Events der jüngsten Korbjäger in den Schatten zu stellen. Mit rund 1500 Aktiven in 133 teilnehmenden Mannschaften bricht das Miniturnier 2009 alle Rekorde – und es dürfte damit einer der dicksten Brocken des Göttinger Festivals des Sports beim Mission-Olympic-Finale sein.

Voriger Artikel
Familiensporttag am 14. Juni
Nächster Artikel
„Wer nicht dabei war, wird sich am Montag ärgern“

Turnierhöhepunkt vor vollen Rängen: das Finale der U-12-Jungen in der Leistungsklasse I.

Quelle: CR

„Ich dachte in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach, die Kapazitäten seien ausgereizt“, zeigt sich der BG-Vorsitzende Wessel Lücke selbst erstaunt, dass er und die mehr als hundert freiwilligen Helfer die Mammutveranstaltung trotz satter Steigerungsraten stets zu bewältigen im Stande sind.

Für den Vater des Turniers hat das diesjährige Treffen der talentiertesten deutschen Basketballer zwischen neun und zwölf Jahren eine besondere Bedeutung: Es soll das letzte sein, das er federführend organisiert. Auch deshalb hat er 13 Teams mehr zugelassen als beim Vorjahresrekord. Die Leitung des 31. Miniturniers will der 71-Jährige in jüngere Hände legen.

Elf Sporthallen haben die Veilchen gebucht, um zwischen Sonnabendvormittag und Sonntagnachmittag 340 Partien auf bis zu 26 Spielfeldern in elf Alters- und Leistungsklassen (LK) von der U 9 bis zur U 12 zu bewältigen. Sportlicher Höhepunkt vor der großen Siegerehrung in der FKG-Halle I ist wie jedes Jahr das Finale der U-12-Jungen am Sonntag um 14.30 Uhr an gleicher Stelle. Die Grünflächen rund um die Hallen am Felix-Klein-Gymnasium werden sich ab heute Abend wieder in ein riesiges Zeltlager verwandeln, ziehen doch viele auswärtige Teams dem Übernachten in Hallen oder Jugendherbergen das Campieren unter freiem Himmel vor. Vier Clubs erleben das Spektakel zum ersten Mal. Neben Vabco Mol, erster belgischen Vertreter in der 30-jährigen Turnier-Geschichte, sind Chemnitzer Niners, TSV Langgöns aus Hessen und BBZ Leverkusen Turnier-Frischlinge.

Heimliche Deutsche Meisterschaft

Für Wessel Lücke ist der Wettbewerb der U-12-Mädchen und Jungen in der LK I die „heimliche Deutsche Meisterschaft“, die offiziell ja erst ab der U 14 ausgetragen wird. Bei den Jungen wurde der in Göttingen 2005 erfolgreiche TTL Bamberg zwei Jahre später ebenso nationaler Champion wie der Gewinner von 2006, TuS Lichterfelde. Auch die Mädchen des TSV Grünberg, Miniturnier-Sieger von 2006, gewannen im vergangenen Jahr den Deutschen Meistertitel.
Grünberg zählt Lücke neben TSV Hagen und Rist Wedel auch diesmal zu den Favoriten bei den U-12-Mädchen. Bei den Jungen tippt er auf den Berliner Meister RSV Stahnsdorf, BBV Köln-Nordwest, MTV Gießen und TSV Breitengüßbach. Von den zehn BG-Teams, die am Start sind, traut er am ehesten den U-12-Jungen und U-10-Mädchen zu, sich weit vorne zu platzieren. Beide wurden überlegen Niedersachsenmeister.

Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mission Olympic