Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fünf Tore, viel Lob

Valentin Grolig Fünf Tore, viel Lob

Nach dem Handball-Oberliga-Spiel gegen die HF Helmstedt-Büddenstedt fanden die Schulterklopfer und Komplimente vor allem einen Adressaten: Mit seinen fünf Toren hatte Valentin Grolig ein mehr als gelungenes Debüt in der für ihn noch neuen Spielklasse auf das Parkett gelegt.

Voriger Artikel
Lenz und Partner
Nächster Artikel
Lisa will sein, was Lilli ist

Duderstadt. Den harten und platzierten Würfen des 18-jährigen, 1,90 Meter großen rechten Rückraumspielers hatten die Handballfreunde aus Büddenstedt nichts entgegenzusetzen. „Dass es so gut geklappt hat, hat mich überrascht, es macht mich aber auch stolz“, sagt der Fünffach-Torschütze, der derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kindertagesstätte St. Georg absolviert.

V. Grol

Quelle:

Sein zwei Jahre älterer Bruder Nikolas, durch den Valentin mit sieben Jahren einst zum Handball kam und seitdem für den TV Jahn aufläuft, war beim 35:21-Sieg einmal erfolgreich. Der familieninterne kleine Konkurrenzkampf, schmunzelt Valentin, fördere auch seine eigene Leistung, denn „das gibt mir den Ansporn, besser zu spielen als mein Bruder“.

In der letzten Saison lief der Nachwuchshandballer bereits im Seniorenbereich auf, damals allerdings noch für die zweite Mannschaft des TV Jahn in der Landesliga.  In der laufenden Spielzeit wartet auf den Rückraumspieler ein echtes Mammutprogramm, denn an den Wochenenden, an denen die Duderstädter Teams an unterschiedlichen Tagen spielen, sind Einsätze sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag vorgesehen. Für Grolig, der Uwe Gensheimer von Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen als Vorbild angibt, kein Problem: „Ich spiele gerne Handball, deshalb glaube ich, dass ich auch dieses Pensum schaffen werde.“

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel