Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Kai Rätzel vom SCW gelingt ein Hattrick

Drei Tore in zwölf Minuten Kai Rätzel vom SCW gelingt ein Hattrick

Mit 5:0 hat Fußball-Bezirksligist SCW am vergangenen Sonntag über den TSV Sudheim triumphiert. Ein stattliches Ergebnis, an dem vor allem einer beteiligt war: Kai Rätzel. Der 22-jährige Rechtsaußen schoss in der zweiten Hälfte gleich drei Tore hintereinander.

Voriger Artikel
Melina Müller ist bei der BG 74 rundum glücklich
Nächster Artikel
Für Claus Schaper ist nichts unmöglich

Gegen Sudheim kaum zu stoppen: Kai Rätzel vom SCW (links).

Quelle: Theodoro da Silva

Weende. Einen Hattrick kann man nicht planen. Vor der ersten Partie der Rückrunde ging Rätzel nur eines durch den Kopf: „Es muss ein Sieg her.“ Er war motiviert, aber auch nervös. Auf einen Tor-Hagel wies anfangs nichts hin. „Die erste Hälfte lief schleppend“, sagt Rätzel. „Ich kam nicht rein ins Spiel.“

Dann das Tor zum 2:0 in der 62. Minute: Rätzel verwandelt eine Standardsituation. Anschlusstreffer in der 70. Minute aus elf Metern Entfernung, vier Minuten später fängt Rätzel einen Pass des Torwarts ab und markiert das 4:0 – drei Tore in zwölf Minuten. „Danach habe ich ausgewechselt. Wer weiß, was sonst noch passiert wäre“, scherzt Trainer Marc Zimmermann.

Für Rätzel, der erst im vergangenen Sommer von Settmarshausen nach Weende gewechselt ist, war es der erste Hattrick überhaupt. Was geht in so einem Moment im Kopf eines Spielers vor? Rätzel sagt, er habe nicht an den Hattrick gedacht. „Ich habe mich übers 4:0 gefreut, dass der Sieg sicher ist und wir mit den ersten drei Punkten aus der Winterpause starten können“, so der Göttinger, der Mathematik und Sport auf Lehramt studiert.

Jeder Sieg ist eine Mannschaftsleistung, dessen ist sich Rätzel bewusst. Er schreibt das Ergebnis auch dem Teamgeist in der Mannschaft zu: Die Stimmung, sagt er, sei immer grandios.

Von Telse Wenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel