Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Mit viel Leichtigkeit

Trainer lobt Sander Mit viel Leichtigkeit

Mit 294 Treffern in elf Spielen gehören die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg zu den vier treffsichersten Teams der Liga. Dass der Aufsteiger nach mehr als einem Drittel der Saison so gut steht, hat er auch Lisa Sander zu verdanken. Beim Auswärtssieg in Burgdorf war die 19-Jährige wieder einmal die treffsicherste Spielerin des Burgenteams, insgesamt 80 Tore hat sie in der laufenden Spielzeit bereits erzielt.

Voriger Artikel
Rollheuser überragend
Nächster Artikel
Vorhaben umgesetzt

Elfmal erfolgreich fürs Burgenteam: Lisa Sander.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Tore sind für ihren Trainer Artur Mikolajczyk aber nur ein Leistungskriterium. Er betrachtet auch die Entwicklung einer Spielerin – und damit ist der Coach zufrieden. „Lisa war schon in der Jugend eine Leistungsträgerin und hat viel Verantwortung übernommen. Die Lust und den Willen dazu muss man einfach mitbringen.“

Dass sich die Linkshänderin problemlos in die Mannschaft integriert hat und von der rechten Rückraumposition so erfolgreich ist, schreibt Mikolajczyk auch Sanders Leichtigkeit zu, warnt aber auch gleichzeitig: „Sie wirft toll. So eine Linkshänderin im Team zu haben, ist schon ein Segen. Es besteht aber auch immer die Gefahr, zu eigensinnig zu spielen.“ Das Geben und Nehmen habe sie gelernt. Sie profitiere genauso von der Mannschaft, wie die Mannschaft von ihrer Treffsicherheit profitiere.

Beim Blick auf die Torbilanz ist es auffällig, dass immer dann, wenn Sander nur wenige Tore gelungen sind, ihre Mannschaft als Verlierer das Spielfeld verlassen hat. Ein Tor gegen Hollenstedt war zu wenig, zwei bei der schmerzhaften  Derby-Niederlage gegen den Northeimer HC auch. Bei drei Absteigern dieser 15er-Staffel zählt jeder Punkt für den derzeitigen Sechsten. Für Sander zählt es auch, gesund zu bleiben. Probleme mit dem Knie hat sie zurzeit nicht, das sei stabil.

Voriger Artikel
Nächster Artikel