Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Pascal Bigalke trifft beim Sparkasse & VGH-Cup sechsmal

Torhungriger Rotenberger Pascal Bigalke trifft beim Sparkasse & VGH-Cup sechsmal

Als einziges Team aus dem Eichsfeld zog die JSG Rotenberg beim Göttinger Sparkasse & VGH-Cup in die Zwischenrunde ein. Entscheidenden Anteil am Weiterkommen hatte Pascal Bigalke: Der JSG-Akteur markierte sechs der insgesamt 19 Rotenberger Treffer und war damit, gemeinsam mit Kevin Wodarsch, bester Schütze seines Teams.

Voriger Artikel
Gala-Auftritt von BG-Spielerin Klaudia Grudzien
Nächster Artikel
Franziska Marx bei Premiere erfolgreich

Hier in der Freiluft-Saison für die SG Rhume: Pascal Bigalke (links).

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Auf dem Großfeld ist der 19-Jährige, der bei der SG Rhume auch tischtennismäßig aktiv ist, als Libero eher für das Toreverhindern zuständig. In der Lokhalle jedoch traf Bigalke mit feiner Technik und platzierten Schüssen in bester Stürmermanier und bewies vor großer Kulisse auch Nervenstärke.

Gegen den JFV Rhume-Oder gelang ihm 20 Sekunden vor der Schlusssirene der 3:2-Siegtreffer, der vom lautstarken Anhang auf der Tribüne und von Mutter Birgit entsprechend gefeiert wurde. „Natürlich ist man stolz, wenn der Sohn erfolgreich ist und bei so einem großen Turnier Tore schießt. Die ganze Mannschaft hat sich das ganze Wochenende super präsentiert“, lobte sie.

Chance aufs Viertelfinale

Bis zur letzten Zwischenrunden-Partie besaßen die Rotenberger gar Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Auch daran hatte der torgefährliche Bigalke, der bereits im Seniorenbereich Erfahrungen bei der SG Rhume sammelte, entscheidenden Anteil. Sein Doppelschlag zum 2:0 gegen die JSG Bollensen/Schoningen wies seinen Mannschaftskameraden den Weg, am Ende stand ein 5:0. 

Das abschließende 0:6 gegen JFV Göttingen, das den Einzug unter die besten acht Mannschaften verhinderte, war zwar schmerzhaft, änderte letztlich jedoch nichts an einem tollen Wochenende, dass die JSG und Pascal Bigalke im Speziellen in der Lokhalle erlebten.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel