Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Philomena Frölich: Familiensport Handball

Bruder ist Vorbild Philomena Frölich: Familiensport Handball

Sie besitzt das Handball-Gen – wie viele in ihrer Familie auch. Philomena Frölich, hat drei Brüder. Sie alle spielen oder haben Handball gespielt, ebenso ihr Vater Michael, der noch immer für die Dritte des MTV Geismar aufläuft.  Am vergangenen Wochenende war die 14-Jährige Matchwinnerin bei den B-Jugend-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone.

Voriger Artikel
Marlon Krebs vom Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone
Nächster Artikel
Jana Beyer ist der Untergrund egal

Handball, Landesliga, B-Mädchen Spielerin Rosdorf: Philomena Frölich.

Quelle: Archivbild

Rosdorf. Fünf Sekunden vor dem Abpfiff erzielte sie mit ihrem sechsten Tor den 28:27-Siegtreffer bei der JSG Emmerthal. Einen Tag später verletzte sich die Schülerin des Felix-Klein-Gymnasiums im zweiten Spiel des Wochenendes. Da musste sie die Partie Mitte der zweiten Halbzeit wegen einer Schulterverletzung, die sie sich bei einer Abwehraktion zugezogen hatte, beenden.

„Ich habe erst einmal eine Woche Sportverbot und muss auch noch ins MRT für eine genauere Diagnose“, sagt die Achtklässlerin. 

Frölich

Frölich

Quelle:

Den Handballsport habe sie quasi in die Wiege gelegt bekommen. „Ich bin am Wochenende in Sporthallen groß geworden“, erzählt Philomena Frölich. Da lag es nahe, bereits mit vier Jahren bei den Minis der HG einzusteigen. Seitdem ist die Handballerin ihrem Sport treu geblieben. Bis vor kurzem hat sie noch Oboe gespielt, außerdem geht sie zum Tanzen.

Seit Stefan Wurps die Mannschaft als Trainer übernommen hat, spielt die Rosdorferin auf der Rechtsaußenposition. Für eine Rechtshänderin eher ungewöhnlich, weil die Winkel beim Wurf doch ungünstig sind. „Ich habe das ausprobiert und komme gut klar.“ Mit dem Mittelfeldplatz ihres Teams in der ersten Landesliga-Saison ist sie zufrieden.

In der kommenden Spielzeit wird sie in die A-Jugend aufrücken, auch wenn sie zu den Jüngsten gehört. „Das ist meine Mannschaft“, antwortet sie ebenso spontan auf das Warum, wie auf die Frage nach ihrem Handball-Vorbild: „Ich finde, mein großer Bruder Aaron spiel ganz toll.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Da sind wir alle megaheiß“
Sieht sein Team in der Außenseiterrolle: Mirko Jaissle (r.) und seine Spieler freuen sich auf das Spiel und hoffen auf viele Zuschauer.

Für den Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone steigt am Freitag, 7. März, in der heimischen Sporthalle am Siedlungsweg bereits das zweite Schlagerspiel des Monats. Die HG empfängt um 19.30 Uhr den Kreisrivalen TV Jahn Duderstadt zum Südniedersachsen-Derby.

mehr