Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Training lohnt sich

Sportler der Woche: Zehnkämpfer Torben Ziesing Training lohnt sich

Das schaffen nicht viele Sportler: Bestleistung zum Saisonhöhepunkt. Zehnkämpfer Torben Ziesing war zufrieden mit dem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften seiner Altersklasse.

Voriger Artikel
Schmalz knackt die 50
Nächster Artikel
Goldene Reiterin: Lisette Ahrens

Duderstadt. Der für die LG Eichsfeld startende Mehrkämpfer steigerte seine persönliche Bestleistung um mehr als 1000 Punkte auf 7010 Zähler.

Zehnkämpfer: Torben Ziesing

Quelle:

„Es hat schon in der Wintersaison gut geklappt“, erzählt der 17-Jährige, der nach einem Ermüdungsbruch im Vorjahr  nun „komplett verletzungsfrei“ durch die Saison gekommen ist und entsprechend intensiv trainieren konnte. In den Sprint- und Sprungdisziplinen hat sich der Schüler bei den nationalen Titelkämpfen in Hannover besonders gesteigert. „In diesem Bereich habe ich auch am meisten trainiert“, berichtet er.

Ebenso im Stabhochsprung habe er sich enorm verbessert. Diese komplexe Disziplin hat er in Duderstadt nicht trainieren können. „Da habe ich in Hannover jetzt optimale Bedingungen“, erzählt der Schüler des Sportinternats des Landessportbundes Hannover. Zwei Jahre lebt Ziesing inzwischen dort, zwei weitere Jahre wird das Nachwuchstalent in der Landeshauptstadt noch gefördert.

Nach vier intensiven Trainingswochen in Hannover im Vorfeld – lediglich zu Beginn der Sommerferien gab es eine Woche Familienurlaub an der Nordsee – waren die Deutschen Meisterschaften nun nicht nur der Saison-Höhepunkt, sondern gleichzeitig auch der Abschluss. Drei Wochen kann der Schüler nun die Füße hoch legen und wirklich ausspannen, ehe es mit Radfahren und Laufen weitergeht. Erst im Oktober werden dann wieder die leichtathletischen Disziplinen trainiert – dann allerdings bis zu acht Einheiten pro Woche.

Motivation waren der Bronzerang und die Bundeskader-Einladung allemal.

 kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lola-Luzie Heublein

Gegnerische Mannschaften kennen ihren Namen. Zum einen, weil er sicherlich nicht alltäglich ist, zum anderen aber auch aufgrund ihrer Spielstärke und ihrer Torgefährlichkeit.

mehr