Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Sehenswert-Prolog der Göttinger Tour d'Energie 2013

Einzelzeitfahrten Sehenswert-Prolog der Göttinger Tour d'Energie 2013

90 Radsportler haben sich nicht von nasser Kälte und Wind abhalten lassen und am sogenannten Sehenswert-Prolog der Tour d᾽Energie teilgenommen. Das Einzelzeitfahren erstreckte sich über 4,8 km von Rosdorf nach Settmarshausen.

Voriger Artikel
Tour d'Energie in Göttingen: Taggi-Touren erneut ein Renner
Nächster Artikel
Tour d'Energie in Göttingen: Familienteams in Tageblatt-Trikots

Wird Fünfter: Manuel Kirfel, Sieger über die 100 Kilometer der Tour.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Mit dabei war auch der spätere Sieger der Tour d᾽Energie 2013, Manuel Kirfel (Team Strassacker), der in 7:03 Minuten Fünfter wurde. Die schnellste Zeit fuhr Heiner Klemme (TuS Enzen), Gesamtsieger des SBZW-Zeifahrcups 2012, der 6:43 Minuten benötigte.

Eines der begehrten Prolog-Siegertrikots, eine Sonderwertung für Teilnehmer der Tour d᾽Energie, holte sich Marco Kleinsteuber (6:56). Bei den Frauen setzte sich in 7:58 Minuten Manuela Haverkamp durch. Auch sie sicherte sich ihr Prolog-Siegertrikot, gefolgt von Julia Krüger und Anja Stegmann.

Für die zweite Veranstaltung, das Benotti-Zeitfahren am 2. Juni, hoffe man „sehr auf eine Wiedergutmachung von Petrus, erst recht natürlich für den Prolog in 2014“, sagte Organisator Frieder Uflacker von Personal Sports, der bei der Tour über 100 Kilometer Dritter wurde.

Von Eduard Warda

Ergebnisse unter personal-sports.info.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3000 Fahrer
Teilnehmerrekord erwartet: 2011 nahmen rund 2700 Radler am Jedermannrennen teil.

Die Tageblatt-Redaktion stellt 333 Dinge vor, die man in der Region gemacht haben sollte. Heute: bei der Tour d’Energie zuschauen.

mehr
Tour d'Energie 2013

Impressionen von der Tour d'Energie 2013

Video von der Tour d'Energie 2013

Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug