Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Tour d'Energie 2015 Marcel Wüst startetbei Tour d’Energie in Göttingen
Sportbuzzer Mehr Themen Tour d'Energie Tour d'Energie 2015 Marcel Wüst startetbei Tour d’Energie in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 08.04.2015
Zielsprint auf der Bürgerstraße: Wird Marcel Wüst vorne dabei sein, wenn hier am 26. April die Entscheidung um den Rennsieg fällt? Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der 47-jährige, der von 1989 bis 2000 als Profi Rennkilometer sammelte, ist Botschafter des Fahrrad-Fachgeschäfts Benotti aus Gieboldehausen und tritt in Göttingen für die Eichsfelder an.

Sollte das Rennen durch einen Massensprint entschieden werden, lässt sich getrost ein kleines Sümmchen auf einen Sieg des einstigen Weltklasse-Sprinters aus Köln setzen. Die ausrichtende Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GoeSF) ist nach Aussage von Projektmitarbeiter Jonas Stechmann „sehr gespannt“ auf den Auftritt von Wüst und glücklich über dessen Teilnahme.

Aber nicht nur damit ist die GoeSF sehr zufrieden: Bislang sind knapp 3550 Fahrer gemeldet. „Bis zum Meldeschluss rechne ich noch mit 50 bis 100 Kurzentschlossenen, so dass fast 3700 Anmeldungen vorliegen“, sagt Stechmann. Mit dieser Anzahl sei die Tour bei der aktuellen Streckenführung allerdings auch ausgelastet.

„Viel mehr geht nicht, weil die Strecke irgendwann zu voll ist. Uns ist aber wichtig, das hohe Qualitätsniveau zu halten“, so Stechmann. Ob der Teilnehmerrekord von 3068 Radsportlern aus dem Vorjahr tatsächlich geknackt wird, kann Stechmann jedoch noch nicht prognostizieren: „Es ist immer sehr wetterabhängig, wie viele Athleten am Renntag antreten. Das böse R-Wort (Anm. d. Red.: Regen) ist bei uns deshalb verboten.“ Ein Wettertrend ist drei Wochen im Voraus noch nicht auszumachen.

An der Streckenführung hat sich sowohl über 46 als auch über 100 Kilometer wie bei den vergangenen Auflagen nichts geändert. Start ist an der Sparkassen-Arena, das Grüppchen, aus dem der Gewinner stammt, bildet sich traditionell beim Anstieg auf den Hohen Hagen, und um den Sieg wird vor dem Zielstrich auf der Bürgerstraße gesprintet.

Derzeit fahren Mitarbeiter der GoeSF die komplette Strecke mehrfach ab, um zu prüfen, ob Straßenschäden oder Hindernisse, die die Fahrer gefährden, vorliegen. „Sollten sich Makel finden, werden diese natürlich rechtzeitig ausgebessert“, informiert Stechmann.

Bis zu 150 ehrenamtliche Helfer sind nötig, um den enormen Organisationsaufwand vor und am Renntag zu bewältigen. Dabei profitiert die GoeSF von der Kooperation mit dem Radsportverein Bicikletten und dem Tuspo Weende. Zusätzlich packen Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule mit an.

„Der Sport-Leistungskurs erhält dadurch die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines solchen Großevents zu schauen“, erklärt Stechmann, der ein „buntes Familienprogramm“ für den Zielbereich ankündigt.

Von Rupert Fabig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Johannes Schmitz vom Radsport-Club (RSC) Göttingen will im Frühsommer ein ganz dickes Brett bohren. Der 25 Jahre alte Ausdauer- und Kampfsportler bestreitet am 13. Juni im westfälischen Emsdetten zum ersten Mal in seiner Karriere einen  zweifachen Triathlon.

31.03.2015

Größer als in den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach Startplätzen für das Jedermann-Radrennen „Tour d-Energie“. Das teilte die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) als Organisator des Rennens am Sonntag, 26. April, mit.

05.03.2015

Zum elften Mal wird am 26. April die „Tour d’Energie“ ausgerichtet. Auch das Göttinger Tageblatt ist mit mehreren Teams beim großen Jedermann-Radrennen dabei – und sucht noch Verstärkung.

02.02.2015
Anzeige