Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 1. Radball-Bundesliga: Obernfelder Duos in Ginsheim im Einsatz
Sportbuzzer Sportmix Regional 1. Radball-Bundesliga: Obernfelder Duos in Ginsheim im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.02.2013
In GInsheim aktiv: Raphael (li.) und Manuel Kopp. Quelle: Schneemann
Anzeige
Obernfeld

„Die Halle in Ginsheim ist ein wenig breiter als unsere, so dass die Zuschauer rundherum sitzen können. Dazu kommt, dass sie immer voll ist“, berichtet Teamsprecher Manuel Kopp. Ob das Duo diese Atmosphäre genießen kann, hängt ganz vom Start in diesen Tag ab, denn die Eichsfelder haben gleich zum Auftakt mit dem SV Eberstadt den „Kracher“ schlechthin. 

Stärkste Mannschaft

Marco Rossmann und Jens Kriechbaum führen derzeit mit zwölf Punkten die Tabelle an, gefolgt von den Obernfeldern mit zehn Zählern. „Eberstadt ist für uns im Moment die stärkste Mannschaft. Gegen die haben wir in den letzten Spielen immer den kürzeren gezogen, deswegen wäre ein Punkt schon schön“, verrät Manuel Kopp die Erwartungshaltung. Außerdem haben die Obernfelder etwas gutzumachen, denn in der letzten Saison kassierten sie eine 0:5-Niederlage. „Dies soll natürlich nicht wieder passieren“, wünscht er sich.

Danach warten noch Waldrems und Gastgeber Ginsheim auf das Gespann. Beide Mannschaften liegen im Mittelfeld der Tabelle, wobei die Gastgeber nach Meinung der Kopps schon stärker einzuschätzen sind, allein aufgrund der Tatsache, dass sie mit Roman Müller einen extrem erfahrenen Spieler in ihren Reihen haben.

„Wir müssen sehr konzentriert zu Werke gehen, zumal wir nur drei Spiele haben und deswegen, wenn es schlecht läuft, gleich in der Tabelle zurückfallen können“, möchte Manuel Kopp gemeinsam mit seinem Partner diese Erfahrung vermeiden.

Vier Spiele auf dem Plan

Vier Spiele stehen für die Obernfelder Aufsteiger Raphael und Julian Kopp auf dem Programm. Dabei kommt es gleich in der ersten Begegnung zum Kräftemessen gegen den RC Iserlohn, der derzeit auf Rang fünf liegt.Die Iserlohner überraschten am ersten Spieltag die Konkurrenz, müssen nun beweisen, dass die Leistung keine Eintagsfliege war. Dennoch rechnen sich die Kopps durchaus eine Chance aus.

Die Tagesform wird dann nicht zuletzt gegen Ginsheim und Waldrems den Ausschlag geben. Diese Teams können die Obernfelder bei einem guten Lauf schlagen. „Beide Mannschaften sind unangenehm zu spielen, von daher muss man abwarten, wie es läuft“, so Teamsprecher Manuel Kopp.

Kein Druck

Völlig ohne Druck und ganz entspannt können die beiden dann in die letzte Partie gegen Spitzenreiter Eberstadt gehen. „In diesem Spiel haben Julian und Raphael die Außenseiterrolle, von daher können sie ganz locker an die Aufgabe herangehen. Gegen die haben sie nichts zu verlieren, von daher ist es das einfachste Spiel“, ist sich der Obernfelder sicher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige