Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
1. Radpolo-Bundesliga: Obernfeld I und II starten in die neue Spielzeit

Saisonauftakt geglückt 1. Radpolo-Bundesliga: Obernfeld I und II starten in die neue Spielzeit

Die erste und zweite Radpolo-Mannschaft des RV Stahlross Obernfeld sind erfolgreich in die Bundesliga-Saison gestartet. In der heimischen Schulturnhalle sprangen für Jennifer Kopp und Anna Meseke, die die Erstvertretung bilden, zum Auftakt drei Siege und eine Niederlage heraus.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksliga: Seulingen siegt souverän
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt landet wichtigen Auswärtssieg

In der Überzahl: Jennifer Kopp (r.) und Anna Meseke (M.) vom RVS Obernfeld I hindern Luisa Artmann (Obernfeld II) am Torerfolg.

Quelle: Richter

Obernfeld. Team II, das kurzfristig personell umformiert starten musste – für Victoria Morick kam, genau wie beim Deutschlandpokal-Halbfinale, Sandra Nordmann an der Seite von Luisa Artmann zum Zug – belegt mit vier Punkten aus vier Partien in der Zwölfer-Liga Rang acht.

Das Vereinsduell, das zum Auftakt anstand, entschied Obernfeld I mit 6:3 für sich. Bis zur Halbzeit deutete alles auf einen sehr engen Ausgang hin. „Beide Mannschaften kenne sich eben sehr gut“, erklärte Obernfelds Teamsprecher Manuel Kopp. Doch nach der 3:2-Führung wurde Obernfeld I immer stärker, behielt letztlich verdient die Oberhand. 

Gegen die hoch gewetteten Kostheimerinnen Katrin Barth und Sandra Knoblauch entwickelte sich  anschließend ein hochklassiges Duell. Nach 2:2-Pausenzwischenstand unterlagen Kopp/Meseke noch etwas unglücklich mit 3:4.

Punktemäßig nicht ganz so erfolgreich

Es sollte die einzige Niederlage des Tages bleiben, denn sowohl gegen den RMC Stein (6:5), gegen den Obernfeld nach 2:3-Rückstand dank einer Energieleistung noch gewann, als auch gegen Aufsteiger RSG Ginsheim, der sicher mit 6:3 bezwungen werden konnte, hielten sich Kopp/Meseke schadlos. „Das war ein sehr guter Spieltag“, lobte Manuel Kopp.

Punktemäßig nicht ganz so erfolgreich, aber mehr als achtbar schlug sich auch Obernfeld II.  Gegen Ginsheim, die sich ebenso wie Artmann/Nordmann den Klassenerhalt als Ziel gesetzt haben, entwickelte sich eine spannende und torreiche Partie.

Zwar lag Obernfeld II nach der Hälfte der Spielzeit beim 4:2 mit zwei Toren in Front, am Ende reichte es durch das 6:6 jedoch nur zu einem Zähler. „Das war schade, denn gerade gegen einen direkten Konkurrenten wäre ein Sieg natürlich sehr wichtig gewesen“, bedauerte Manuel Kopp den vermeidbaren Punktverlust.

Starken Start hingelegt

Anschließend sorgte das Team Obernfeld II jedoch gegen Kostheim „für die Überraschung des Tages“, wie Manuel Kopp erfreut berichten konnte. Diesmal ließen sich die Eichsfelderinnen die Zwei-Tore-Pausenführung (3:1) nicht mehr nehmen, behielten am Ende mit 4:2 die Nase vorne.

In der abschließenden Partie gegen Stein wollten es Artmann/Nordmann ihren Vereinskolleginnen von Mannschaft I gleichtun und ebenfalls drei Zähler einfahren, legten auch einen starken Start hin und lagen zur Halbzeit knapp mit 4:3 in Front, um am Schluss doch mit einer 5:7-Niederlage von der Spielfläche fahren zu müssen. „Unter dem Strich war es für die beiden mit vier Punkten aber ein guter Spieltag“, resümierte Manuel Kopp.

Obernfeld I liegt mit neun Zählern nach dem Auftakt zur neuen Bundesliga-Saison punktgleich mit dem Spitzenreiter RSV Frellstedt sowie dem Zweiten RV Halle als Dritter in Lauerstellung. Am 22. Februar steigt der zweite Spieltag erneut in Obernfeld.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Radball und Radpolo
Luftkampf: Der Obernfelder Raphael Kopp (2. v.l.) versucht an den Ball zu kommen, Julian Kopp (l.) beobachtet die Szene.

Ein großes Sportwochenende steht dem RV Stahlross Obernfeld bevor. Den Auftakt bestreiten am Sonnabend, 22. Februar, um 14 Uhr die Erstliga-Radpolo-Spielerinnen des Vereins in eigener Halle.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen