Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
11. Göttinger Radrennen: 18-jähriger Hamburger gewinnt Hauptlauf

Rennradler trotzen dem Regen 11. Göttinger Radrennen: 18-jähriger Hamburger gewinnt Hauptlauf

Im Vorfeld soll es Zweifler gegeben haben, die den Umzug des 11. Göttinger Radrennens von der Altstadt in Richtung des Nordbereichs der Universität nicht nachvollziehen konnten. Am Tag des Wettbewerbs äußerte vor allem Petrus spürbar seinen Unmut, zum Leidwesen der 142 Aktiven und der Zuschauer an der Strecke.

Voriger Artikel
Tennis: Duderstädter weichen in Halle aus
Nächster Artikel
Deutsches Turnfest: Tuspo Weende schafft den Sprung aufs Treppchen

Starker Auftritt: Dominik Blome und André Heldmann bescheren Ausrichter Tuspo Weende einen Doppelerfolg im C-Rennen.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen.  „Wir sind froh, dass die Rennen trotz der katastrophalen Wetterlage überhaupt starten konnten“, schilderte Holger Buch, Abteilungsleiter des gastgebenden Tuspo Weende, die durch den Regen erschwerten Bedingungen.

Mit ihnen kam der Hamburger Max Lindenau, der das Hauptrennen gewann, am besten klar.

Der aus Sicherheitsgründen vollzogene Standortwechsel habe sich bewährt, unterstrich Buch. Der 950 Meter lange Rundkurs mit Start und Ziel auf der Goldschmidtstraße bot eine interessante und technisch anspruchsvolle Strecke. „Bis auf eins, zwei Ausrutscher ist nichts passiert. Die Fahrer haben die neue Strecke positiv angenommen“, berichtete der Organisations-Chef.

Ein wenig trauert er der Verlegung des Rennortes offenbar doch nach. Wie die Strecke im nächsten Jahr aussehe, sei noch unklar. „Wir spielen aber mit dem Gedanken an die Innenstadt“, sagt Buch. Dies sei für ein größeres Publikum deutlich attraktiver.

In sportlicher Hinsicht zogen die Ausrichter ein überwiegend positives Fazit. Ausschlaggebend dafür war in erster Linie der Doppelerfolg im Eliterennen der C-Fahrer, indem sich Dominik Blome vor Andre Hildmann (beide Tuspo Weende) behaupten konnte. Beide setzten sich frühzeitig vom Hauptfeld ab und diktierten in der Folgezeit das Geschehen.

„Das nasse Strecke kam uns durch unsere gute Fahrtechnik entgegen“, bilanzierte der glückliche Sieger. Durch seinen Triumph gelang Blome der Aufstieg in die B-Klasse. „Ich muss meinen Plan für die nächsten Rennen jetzt erst einmal neu strukturieren“, verriet er. Zudem durfte die Tuspo weitere Spitzenpositionen im Jugendbereich bejubeln. Franzi Arendt (U 11) und Henrike Ludwig(U 15) gewannen in ihrer Konkurrenz, Hannah Buch (U 13) errang die Silbermedaille.

Im Hauptrennen der A/B/C-Klasse fuhren die Göttinger Radsportler hingegen dem Peloton hinterher. Julian Sinske stieg frühzeitig aus, sein Bruder Yannick (beide Tuspo Weende) zeigte eine kämpferische Leistung, waren allerdings aussichtslos im Kampf um die vorderen Plätze. In einem engen Rennen holte sich Max Lindenau (RV Germania Hamburg) erst im Schlussspurt den Sieg, dicht gefolgt vom routinierten Falk Sebastian Hepprich (RSV „Frisch Auf“ Bad Hersfeld ).

„Ich bin abwartend in das Rennen gestartet, um zu sehen wie stark die Konkurrenz heute ist“, erklärte der gerade erst 18-jährige Lindenau, der sich zunehmend nach vorne schob. Die letzten drei Wertungen entschied er jeweils für sich. „Ich habe gemerkt, dass ich etwas reißen kann und meine Chance genutzt.“

Von Marc Strotmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen