Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 130 Reiter gehen bei Holzeröder Distanzritt an den Start
Sportbuzzer Sportmix Regional 130 Reiter gehen bei Holzeröder Distanzritt an den Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.04.2013
Conny Schwedler und Markus Jaeschke beim Distanzritt 2012. Quelle: Pförtner
Anzeige
Holzerode

Auf nationaler und internationaler Ebene kämpfen fast 130 Reiter mit ihren Pferden um den Sieg auf Strecken zwischen sechs und 160 Kilometer.

Die Voruntersuchungen für Sonnabend werden heute von 15 bis 19 Uhr vorgenommen. Frühstücken können die Reiter morgen bereits um 5 Uhr, schon um 6 Uhr nehmen zwei Reiterinnen aus Norwegen und den Niederlanden mit ihren Pferden die Königsdisziplin in Angriff: Sie wollen 100 Meilen oder 160 Kilometer schaffen.

Start für die Ritte über 120 Kilometer ist um 6.30 Uhr. Bis 9 Uhr gestaffelt sind die Starts für die Touren über 121, 90 und 65 Kilometer. Für Einsteiger wird um 15 Uhr die Distanz über zehn Kilometer angeboten. Die Siegerehrung für die Besten auf 90, 65 und zehn Kilometern erfolgt um 17 Uhr. Um 21 Uhr werden die Ersten über 120 Kilometer ausgezeichnet.

Am Sonntag starten die Ritte über 80 Kilometer um 6.30 Uhr. Auf dem Programm stehen außerdem Strecken über 40 und 26 Kilometer. Vier Starter sind beim Kinder- und Behindertenritt über sechs Kilometer ab 14.30 Uhr dabei. Um 10 Uhr werden die Reiter über 160 Kilometer geehrt.

Die Ehrung für die Paare über die halbe Strecke beginnt um 16.30 Uhr. Um 17 Uhr folgt die Auszeichnung der Besten auf den anderen Distanzen.

Strenge Tierarztkontrollen

So groß die Bandbreite der Ritte auch ist, eins haben sie alle gemeinsam: strenge Tierarztkontrollen. In regelmäßigen Abständen gibt es Pausen, in denen  die Pferde untersucht werden. Wenn ihr Pulsschlag nicht innerhalb von 20 Minuten auf 64 Pulsschläge heruntergeht, dürfen die Paare nicht weitermachen.

Auch wenn ein Pferd nicht taktrein läuft, wird es aus der Konkurrenz genommen. Bei einer Untersuchung nach dem Ritt werden die Tiere noch einmal genau angesehen. Rücken, Muskulatur, Gurtlage und Gangwerk müssen in einwandfreien Zustand sein, sonst wird der Ritt nicht gewertet.

Bei allen CEI-Ritten (Concours de Raid Endurance International) können sich die Paare für den German Endurance Cup (GEC) vom 8. bis 11. August in Nörten-Hardenberg qualifizieren. Für die Junioren und Jungen Reiter ist das Wochenende in Holzerode besonders wichtig: Es ist Sichtungsritt für die Weltmeisterschaft im französischen Tarbes Ende Juli.

So ist auch die Deutsche Jugend-Meisterin Michelle Kiewert auf Herbstgold über 120 Kilometer dabei.

Weitere Infos unter distanzritt-holzerode.de

Von Ute Lawrenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige