Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„Taktisch anspruchsvoller als die BG“

2. Damenbasketball-Bundesliga „Taktisch anspruchsvoller als die BG“

Pierre Hohn ist wahrlich ein Alpha-Wolf. Wo sich die Mehrzahl der Trainerzunft hinter der Außenseiterrolle versteckt, gibt sich der Rudelführer des Wolfpack Wolfenbüttel vor dem zweiten Playoff-Finale gegen die Veilchen-Ladies um den Aufstieg in die Damenbasketball-Bundesliga erfrischend selbstbewusst.

Voriger Artikel
Semiprofessionell im Jedermannrennen
Nächster Artikel
Dritter Warte-Wehnsche-Lauf

Naturgewalt unter den Körben: Veilchen-Lady Verdine Warner (r.) ist die dominanteste Centerin der 2. Bundesliga.

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Es begegnen sich zwei Rivalen auf Augenhöhe, und zu Hause haben wir einen leichten Vorteil“, glaubt Hohn vor dem Duell am Sonnabend um 18 Uhr, das seine Mannschaft nach der Auftaktniederlage in Göttingen gewinnen muss. „Unsere Teamchemie ist herausragend, wir kommen immer zurück und sind gefährlich mit dem Rücken zur Wand stehend. Außerdem spielen wir taktisch anspruchsvoller als die BG“, sagt der 25-Jährige.

Vor den Veilchen-Ladies hegt der gebürtige Augsburger, der sich basketballerisch in Rotenburg und Göttingen einen Namen gemacht hat, dennoch jede Menge Respekt. „Die Mannschaft wurde stark zusammengestellt und verfügt über viel Erfahrung auf höchstem Niveau“, erklärt Hohn. Demgegenüber könne er zwar auf drei Profis, darunter mit der Estin Birgit Pilbur einer Spielerin im Rookie-Jahr, zählen, ansonsten - nach dem Kreuzbandriss von Klaudia Grudzien - „aber nur auf 18- und 19-jährige Kinder, die allerdings super talentiert sind“. Ob Hohn, der in zwei Monaten sein Jura-Studium an der Universität Hannover abschließt, diese Talente in der kommenden Saison weiterhin betreut und seinen auslaufenden Vertrag verlängert, ist unklar. „Ich kann mir vorstellen, zu einem anderen Verein zu wechseln, aber auch zu bleiben. Es ist nichts entschieden, derzeit konzentriere ich mich nur auf die Playoffs.“

Live-Berichte aus Wolfenbüttel

Göttingen. Das Göttinger Tageblatt berichtet vor Ort von der potenziellen Meisterkrönung der Veilchen-Ladies. In einem Liveblog im Internet können Leser das Geschehen aus der Lindenhalle mitverfolgen. Textbeiträge über die laufende Partie, Fotos und erste Reaktionen nach der finalen Sirene sollen Live-Atmosphäre vermitteln. Zu finden ist der Blog am Sonnabend ab 17.30 Uhr unter: gturl.de/veilchen-ladies

Beim ersten von zwei Aufstiegsmatchbällen setzt die BG auf ihre Fans, die sie in die Lindenhalle begleiten werden. „Uns stehen rund 150 Tickets zur Verfügung, zwei Fanbusse sind gechartert“, informiert Veilchen-Vertriebschef Roland Emme-Weiß. Anmeldungen für die Fahrt sind per Mail an violet-ladies@online.de möglich. Schlachtenbummlern, die privat anreisen, empfiehlt Emme-Weiß, pünktlich zu sein: „Vorbestellungen sind nicht möglich, Karten gibt es nur an der Tageskasse.“ Wolfpack-Geschäftsführer Bernd Rosemeyer erwartet mehr als 500 Spektatoren in der knapp 700 Plätze fassenden Arena.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 12:19 Uhr

Die Teams für die Endrunde des Leinecups der SG Niedernjesa in Rosdorf stehen fest. Die Endrunde beginnt am Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg. Das Endspiel wird gegen 17.30 Uhr ausgetragen, anschließend folgt die Siegerehrung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen