Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 280 Reiter kämpfen in Adelebsen um den Sieg
Sportbuzzer Sportmix Regional 280 Reiter kämpfen in Adelebsen um den Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 25.06.2018
Heike Hartwig vom RFV Seesen siegt mit Redgold in der Dressurprüfung der Klasse M*. Quelle: Pförtner
Adelebsen

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf. Ein Glück, dass das Wetter mitgespielt hat, so waren die Bodenverhältnisse gut“, bilanzierte die RTV-Vorsitzende Kirsten Papert. Seit acht Wochen steckte der RTV bereits in den Vorbereitungen. „Weil sich die Dressurreiter beim letzten Turnier gewünscht haben, auf dem Sandplatz zu reiten, haben wir in diesem Jahr die Dressur und das Springen getrennt. Ich finde es toll, dass auch zur Dressur so viele Zuschauer gekommen sind“, so Papert.

Dressurturnier des Reiter- und Tennisvereins Adelebsen

Ein Höhepunkt der beiden Turniertage stellte die Dressurprüfung Klasse M dar. Die Qualifikation des Braunschweiger Amateur-Dressurchampionat wurde durch den Ritt der 32-jährigen Tamara Kappei-Möllhoff eröffnet, die mit ihrem Pferd Lonely Dancer antrat. „Ich bin nicht ganz zufrieden, aber jetzt heißt es abwarten“, sagte die Reiterin. Am Ende reichte es für Platz acht hinter der Erstplatzierten Heike Hartwig (RFV Seesen u.U. e.V.) mit 666.50 Punkten. Platz zwei belegte Pauline Bubanz (RFV Schönhagen e. V.) mit 664.00 Punkten. Drittplatzierte wurde Svenja Firneisen (RV Hardenberg e. V.) mit 658.50 Punkten.

Jugend macht bei Turnier des RTV Adelebsen auf sich aufmerksam

Manfred Paetsch saß auf einem Stuhl am Rande des Sandplatzes. „Ich genieße dieses Turnier. Die Jugend ist gut geritten und mit Ehrgeiz dabei. Jeder gibt hier sein Bestes, und es sind wirklich ansprechende Ritte dabei. Man erkennt das eine oder andere Talent“, sagte er.

Ergebnisse Adelebsen (13,4 kB)

„Hier in Adelebsen wird der Grundstock im Reitsport gelegt“, ergänzte Rosi Wiegmann und verwies damit auf die gebürtigen Adelebser Brüder Ludger und Markus Beerbaum, beide erfolgreiche Springreiter. Auch Richterin Christina Wallenhorst war mit dem Niveau des Turniers durchgehend zufrieden: „Die Leistungen aller Klassen haben ein sehr gutes Niveau. Außerdem ist das Turnier super organisiert, was noch mehr Freude macht.“

Freunde des Pferdesports dürfen sich auf das Springturnier vom 29. Juni bis zum 1. Juli freuen. Dort gibt es auch die Highland Games, bei der sich jedermann im Tauziehen, Gummistiefelweitwurf oder Treckerreifenwerfen messen kann.

Von Katharina Mengel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!