Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
3. Volleyball-Liga: Stark verbesserter ASC 46 unterliegt

Überraschung verpasst 3. Volleyball-Liga: Stark verbesserter ASC 46 unterliegt

Beim Tabellendritten TV Hörde haben die Drittliga-Volleyballer des ASC 46 eine weitere Niederlage kassiert. Die Göttinger verloren mit 1:3 (22:25, 27:25, 21:25, 14:25). Dabei wäre durchaus eine Überraschung möglich gewesen.

Voriger Artikel
Crosslauf: Kleines LGG-Team mit starker Bilanz
Nächster Artikel
Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften: LG Eichsfeld mit sieben Titeln

Ratlos: Volleyball-Drittligist ASC 46 verliert in Hörde.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Denn in Durchgang eins spielten die Gäste vor der prächtigen Kulisse von über 300 Fans beherzt auf, hielten die Partie am Netz offen und brachten den TVH durch gutes Aufschlagspiel in Bedrängnis.

Diagonalspieler Stefan Tröstler und Zuspieler Daniel Schmeling streuten sogar Asse ein. In diesem Spielelement zeigte sich der ASC deutlich verbessert im Vergleich zur vorigen Partie gegen Vechelde. 22:20 führten die Königsblauen im ersten Satz und brachten den Favoriten ins Straucheln.

„Dann passiert, was gegen ein starkes Team nicht passieren darf: Wir kriegen eine Serie von fünf Punkten, obwohl wir Rückschlagchancen haben. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir Hörde im Griff, der Gegner war keine Übermannschaft“, sagte der verärgerte ASC-Trainer Matthias Polkähn. Doch statt sich durch diesen Rückschlag entmutigen zu lassen, kamen die Göttinger in Satz zwei beeindruckend zurück.

Verdient und mit etwas Glück zum Satzausgleich

Polkähns Team führte schon mit 10:5 und 16:10. Erneut drohte der Satz zu kippen, in der entscheidenden Phase holte Hörde Punkt um Punkt auf. Verdient und mit etwas Glück rettete der ASC ein 27:25 zum 1:1-Satzausgleich.

„Der Knackpunkt der Partie war im dritten Satz. 12:13 stand es, als Hördes Diagonalspieler umknickte und sich verletzte. Die kurze Pause, die Unruhe und der Spielerwechsel hätten uns in die Karten spielen müssen. Doch leider waren bei uns plötzlich Konzentration und Spielübersicht weg. Hörde zog auf 19:12 davon“, berichtete Polkähn.

Durchgang vier war danach eine klare Angelegenheit. Jeder Göttinger Spieler machte einen Fehler mehr als nötig, der Gastgeber setzte sich auf 14:8 ab und brachte die Partie sicher nach Hause. Zweieinhalb Sätze lang ärgerte der ASC den Tabellendritten, mit etwas mehr Effizienz am Satzende wären sogar Auswärtspunkte möglich gewesen. Ein besonderes Lob erhielt Libero Bartek Mayschak, der Garant für den stabilen Spielaufbau war.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Aufwärtstrend fortsetzen
Hochmotiviert zum TV Hörde: die ASC-Spieler Daniel Schmeling (links) und Fabian Gessat.

Eine schwere Aufgabe hat Volleyball-Drittligist ASC 46 am Sonnabend (08. Februar) zu bewältigen. Um 20 Uhr tritt das Team von Trainer Matthias Polkähn in Dortmund beim ambitionierten Mitaufsteiger TV Hörde an, der als Tabellendritter in Lauerstellung hinter den beiden Spitzenteams aus Aligse und Tecklenburg liegt.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen