Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 300 Läufer kommen in Dransfeld ins Ziel
Sportbuzzer Sportmix Regional 300 Läufer kommen in Dransfeld ins Ziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 01.05.2018
Hasenmelker-Lauf: Start des Rennens über die Fünf-Kilometer-Distanz. Quelle: Richter
Anzeige
Dransfeld

Mit sechs Läufen über unterschiedliche Distanzen ist für jeden Laufbegeisterten etwas dabei. Gestartet wird mit dem 25,7 Kilometer-Lauf. Carolin Hauck und Jan Hendrik Hundertmark erreichen mit Laufzeiten von 2:23,20 Stunden und 1:47,24 Stunden das Ziel. Danach gibt es den 600 Meter-Lauf, den 1,4 Kilometer-Lauf, zwei Wertungsläufe im Rahmen des „Südniedersachsen-Cups 2018“ (5 und 10,6 Kilometer) und den Göttinger-Tageblatt-Bambinilauf (300 Meter).

Bettina Hallemann steht mit ihrer Mandarinentorte am Rand des Zieleinlaufs. Seit Jahren ist die Dransfelderin zum Anfeuern am 1.Mai dabei: „Das hat Tradition. Ich bin begeistert, wie viele Sportler sich wochenlang vorbereiten, um hier beim Dransfelder Lauf ein gutes Ergebnis zu erzielen. Außerdem ist die Organisation super.“

Zur Galerie
21. Hasenmelker-Lauf in Dransfeld

Das findet auch Familie Schwartz. Die vierköpfige Einheit ist sportbegeistert: Sowohl die beiden Kinder, als auch die Mutter laufen mit. „Ich muss heute leider aussetzen, weil ich am Wochenende schon beim Marathon mitgelaufen bin. Meine Beine machen das noch nicht wieder mit“, gesteht Ulrich Schwartz. Dafür kommt gerade Sohn Marcel nach 1,4 Kilometern ins Ziel. „Ich bin seit vier Wochen jeden zweiten Tag gelaufen und mache in meiner Freizeit auch beim Triathlon mit“, verrät der Zwölfjährige.

Läuferinnen des DSC Dransfeld werden angefeuert

Chiara Kohl und Adriana Schreiner sind von und mit den Damen des DSC Dransfeld dabei. „Ins Ziel kommen, wenn die Mannschaft anfeuert, egal mit welcher Zeit – das ist das beste Gefühl, was man haben kann“, sagt Kohl.

Doch nicht nur in diesem Punkt sind sie sich mit anderen Läufern einig. Auch das Wetter machte den Teilnehmern zu schaffen: Der starke Wind und gegen Nachmittag die stechende Sonne erschwerten die Bedingungen auf der hügeligen Strecke.

Jasper Cirkel machte das allerdings nicht so viel aus. Der 28-jährige Göttinger wurde zum wiederholten Mal Bergkönig und auch Erster beim 10,6 Kilometer-Lauf. „Erst waren wir vorn eine größere Gruppe, aber dann habe ich circa einen Kilometer vor dem Berg das Tempo angezogen und konnte so nach und nach meine Gegner abhängen“, sagte Cirkel, der seit 13 Jahren sechsmal die Woche läuft.

Veranstalter freut sich auf Hasenmelker-Lauf am 1. Mai 2019

Der Vorsitzende des Ausdauersportvereins, Dirk Krüger, ist mit dem Tag zufrieden: „Ich bin froh, dass es nicht geregnet hat und sich wieder so viele Läuferinnen und Läufer angemeldet haben.“ Er freue sich auf den nächsten Lauf am 1. Mai 2019. „Ein großer Dank geht auch an unsere wichtigen Sponsoren.“ Die Sieger erhielten neben der Urkunde Sporttaschen, Hasenmilch und Pokale:

25,7 km: Damen: 1. Carolin Hauck, 2. Renée Schwartz; Herren: 1. Jan Hendrik Hundertmark, 2. Martin Zaunitzer, 3. Franz Bayer.

600 m: Damen: 1. Juliane Meier, 2. Irma Roeder, 3. Iole Kelzewski; Herren: Jona Salovic, Fynn Lebe, Fiete Hesse

1,4 km: Damen: 1. Lioba Kelzewski, 2. Ilse Charlotte, 3. Mina Höffker; Herren: 1. Len Höffker, 2. Florian Zang, 3. Tom Jonas Jeep

5 km: Damen: 1. Anouk Maurer, 2. Maren Bruse, 3. Susann Schneider; Herren: 1. Tim Harms, 2. Florens Lau, 3. Michael Höffker

10,6 km: Damen: 1. Wiebke Lühmann, 2. Anja Vogelsang, 3. Miriam Held; Herren: 1. Jasper Cirkel, 2. Christian Kalinowski, 3. Michele Salvi

Bergkönig: Jasper Cirkel, Bergkönigin: Wiebke Lühmann

Schnellste Familie: Familie Ripke.

Größte Gruppe: Grundschule Dransfeld mit 64 Teilnehmern.

Von Katharina Mengel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Deutsche Jugendmeisterschaften im Radball - Achter Platz für RV Möve Bilshausen

Es hätte ruhig etwas mehr sein können als nur der achte Platz für den RV Möve Bilshausen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Radball. Gerade einmal zwei Remis sprangen aus den sieben Spielen bei den nationalen Titelkämpfen für Leon Schreier und Linus Heinemann heraus.

01.05.2018

Nur zum fünften Rang hat es für den RV Stahlross Obernfeld beim zweiten Turnier der diesjährigen Radball-Weltcupserie im schweizerischen Altdorf gereicht. Den Turniersieg holte sich der österreichische Vizeweltmeister RC Mazda Höchst I mit einem 7:4-Endspielerfolg im Vereinsduell gegen seine eigene Reserve.

01.05.2018

„Aura“ heißt die Tournee der Turnshow „Feuerwerk der Turnkunst“, die seit Dienstagabend in der Lokhalle Göttingen gastiert. Sämtliche Aufführungen in der Lokhalle, in der für das „Feuerwerk“ 3314 Plätze bereitgestellt wurden, sind so gut wie ausverkauft.

01.05.2018
Anzeige