Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gothaer Night begeistert die Zuschauer
Sportbuzzer Sportmix Regional Gothaer Night begeistert die Zuschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 21.05.2017
Quelle: Pförtner
Anzeige
Hardenberg

Begonnen hatte dieses besondere Abendprogramm des Hardenberger Burgturniers noch im Hellen: mit dem Preis der Familie Pokorny, einer internationalen Springprüfung der Klasse S (1,40 Meter). Gewonnen wurde die von der Amerikanerin Chloe Reid und ihrer Stute Sally, gefolgt von Lokalmatador Niels von Hirschheydt und Nachwuchsamazone Laura Klaphake.

Im Anschluss präsentierten die Reiter in der König Trophy, ausgetragen als Finale der Zukunftspaare des Sports, ihre siebenjährigen Nachwuchspferde. Eins von denen zeichnete sich als besonders gut aus: die Schimmelstute Chaccolie. Mit ihrem Reiter Johannes Ehning gewann sie die Prüfung mit fast zwei Sekunden Vorsprung im Stechen. Souverän nahm der Deutsche mit der Siebenjährigen jede kurze Wendung, wagte viel Tempo.

Dann passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Dressurreiterin beritt den Springplatz. Und nicht nur irgendeine, sondern die weltbeste Dressurreiterin in der Geschichte des Sports: Isabell Werth. „Zwölffache Deutsche Meisterin, vierzehnfache Europameisterin, siebenfache Weltmeisterin, sechsfache Olympiasiegerin“, zählte Moderator ihre scheinbar nicht enden wollenden Erfolge auf. Für ein Projekt der Welthungerhilfe mit dem Namen „Reiten gegen den Hunger“ trat sie ohne Gage am Hardenberg auf.

„Ich möchte euch den Weg zum Grand Prix zeigen“, erklärte sie, mit Mikro auf ihrem Pferd Sorento reitend. „Sorento ist ein sehr unerfahrenes Pferd“, sagte sie und schob ein „Hoooo, Junge“ hinterher, als das Pferd aufgeregt seine Trabtritte verstärkte. So kam sie über die „drei guten Grundgangarten“ zu Traversale, fliegenden Wechseln – „Oh Shit“, sagt sie lachend, als sie bis vier zählt, den Wechsel aber schon nach drei Galoppsprüngen reitet – bis zu Piaffe und Passage, den „Herzstücken des Grand Prix“. Und so schaffte sie es als Dressurreiterin auch die Springfans für sich zu gewinnen. Werth erntete reichlich Applaus, bevor es dann doch wieder zum Springsport überging.

Die Gothaer Trophy bildete das sportliche Highlight des Abends: Mit einem souveränen, schnellen Ritt wurde sie durch den Göttinger Agrarstudenten Friso Bormann gewonnen. Doch nicht nur der hatte anschließend Grund zum Feiern: Das Feuerwerk, eingeleitet durch einen Auftritt von Ricardo Marinello mit seiner starken Tenor-Stimme, der durch die RTL-Show „Das Supertalent“ bekannt wurde, lockte es fast alle Zuschauer von ihren Sitzen – und viele anschließend zur Party.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige