Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional ASC 46 Göttingen beweist Nervenstärke im Ammerland
Sportbuzzer Sportmix Regional ASC 46 Göttingen beweist Nervenstärke im Ammerland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 06.11.2018
Nick Boakye war einer der Matchwinner im ASC-Team. Quelle: Lieske
Göttingen

Angetrieben von einem an diesem Tag scheinbar unaufhaltsamen Nick Boakye, der mit 31 Punkten und zwölf Rebounds erneut ein Double-Double erzielte, sowie einem starken Marco Grimaldi (14 Punkte, 6 Assists, 5 Rebounds) sicherten sich die ASCer den siebten Sieg im achten Spiel und bleiben damit weiterhin auf Platz drei in der Spitzengruppe der Regionalliga-Nord.

Den hohen Spannungsgrad der Partie belegen die 23 Führungswechsel sowie 15 Unentschieden-Situationen des Spieltagsscoutings. „Westerstede hatte einen unglaublichen Sahnetag von der Dreierlinie. 13 Dreier aus 25 Versuchen haben uns echt gefordert. Immer, wenn wir unser Spiel scheinbar stabilisiert hatten, hagelte es den nächsten Dreier“, blickte Headcoach Förster mit Respekt auf die Leistung der Gastgeber. Erschwerend hinzu kam die Tatsache, dass der ASC mit Steffen Teichert und Kapitän Jorge Schmidt gleich auf zwei Leistungsträger verzichten musste.

Nach einem offenen Schlagabtausch im ersten Viertel stand es 21:21. Ähnlich verlief der Beginn des zweiten Viertels. Zwar schienen die Gastgeber in der 14. Minute kurzfristig die Oberhand zu gewinnen, doch glich der ASC 46 mit einem 6:0-Lauf den Rückstand unmittelbar wieder aus und ging mit einer 41:37-Führung in die Halbzeit. Nach der Pause erhöhten die Basketballer des Team Göttingen schnell auf 48:39, bevor die TSG mit drei erfolgreichen Dreiern in Folge erst auf 48:50 aufschließen und letztlich mit 58:54 in Führung gehen konnte. Es folgte Göttingens erste und einzige Auszeit, die den Lauf der Gäste erfolgreich stoppte. Mit 70:70 ging es ins entscheidende Viertel.

Der letzte Durchgang war an Spannung kaum zu überbieten. Gleich neun Mal wechselte die Führung. Beim Stand von 87:85 aus Göttinger Sicht lagen dann allerdings bei TSG-Head Coach Nenad Cirkovic die Nerven blank, sodass er sich gleich zwei technische Fouls in Folge einhandelte. Boakye nutze die Chance und verwandelte zum 89:85. Trotz eines weiteren erfolgreichen Freiwurfes durch Daniel Borchers zum 90:85 ließen sich die Hausherren noch nicht aus der Ruhe bringen. Jacob Hollatz verkürzte trotz starker Göttinger Defense wenige Sekunden vor Ablauf der Spielzeit per Dreier zum 90:88. Durch taktisches Foul gelangte Marco Grimaldi vier Sekunden vor Schluss an die Freiwurflinie, verwandelte zur beruhigenden 92:88-Führung. Der letzte Wurfversuch der Westersteder durch Marcello Schröder prallte ab, Göttingen sicherte sich den Rebound und damit auch den Sieg. „Großes Kompliment an meine Mannschaft. Wir hatten heute in einer hitzigen Endphase die besseren Nerven, den größeren Fokus auf das Spiel und haben somit verdient gewonnen. Dies belegen 28 erfolgreiche Freiwürfe bei nur vier Fehlversuchen. Respekt aber auch an die TSG, die uns heute alles abverlangt hat“, so Coach Förster nach Spielende. – Punkte ASC 46: Boakye (31), Grimaldi (14), Onwuegbuzie (12), Julian Schmidt (12), Borchers (9), Sprung (7), Huske (4), Heidelberg (3).

Von r/kal

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Regionalliga-Basketballerinnen des ASC 46 sind haben ihr erstes Heimspiel mit einem Kantersieg beendet. Vor mehr als 100 Zuschauern gelang den Gastgeberinnen ein nie gefährdeter 70:24 (25:13)-Sieg gegen den TV Vörden.

06.11.2018

Die Landesliga-Handballer der SG Spanbeck-Billingshausen sind weiter auf Erfolgskurs. Beim MTV Vorsfelde II gewann der Tabellenzweite 28:24 (12:14) und feierte damit seinen sechsten Sieg im achten Spiel.

06.11.2018

Mit einem Heimsieg hat die HSG Göttingen ihr Punktekonto in der Frauenhandball-Oberliga wieder ausgeglichen. Die HSG Plesse-Hardenberg verlor das Nachbarduell gegen den Northeimer HC denkbar knapp mit 25:26. Aufsteiger MTV Geismar bleibt Vorletzter, unterlag in eigener Halle dem MTV Tostedt.

06.11.2018