Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
ASC 46 selbstbewusst gegen Bernau

Basketball-Regionalliga ASC 46 selbstbewusst gegen Bernau

Schwere Aufgaben kommen auf die Göttinger Herrenteams in den Basketball-Regionalligen am Sonnabend zu. Während Erstregionalligist ASC 46 um 18.46 Uhr in der Halle Geismar I den viertplatzierten Pro-B-Absteiger SSV Lok Bernau empfängt, müssen sich die eine Klasse tiefer spielenden Veilchen um 19.30 Uhr in der FKG-Halle gegen den Tabellendritten TK Hannover behaupten.

Voriger Artikel
TV Jahn: Co-Trainer nimmt sich gern zurück
Nächster Artikel
Burgenteam in Rolle des Jägers

Will seinen Beitrag zum Überraschungssieg gegen Zweitliga-Absteiger Lok Bernau leisten: ASC-Guard Marcello Schröder.

Quelle: CR

ASC 46 – SSV Lok Bernau. In eigener Halle ist Bernau – erste Deutschland-Station von Jason Boone, bevor er 2007 zum damaligen Bundesliga-Aufsteiger BG Göttingen wechselte –  eine Macht. Nur Spitzenreiter Stade entführte bislang die Punkte aus Brandenburg. Auswärts hingegen zog der Zweitliga-Absteiger in zwei von vier Spielen den Kürzeren.

Nicht zuletzt deshalb wähnen sich die Königsblauen, die durch den Sieg gegen den EBC Rostock vor einer Woche neues Selbstbewusstsein gewonnen haben, nicht chancenlos. „Natürlich gehen wir trotzdem als klarer Außenseiter in die Partie. Aber die Liga ist vom Leistungsniveau so eng zusammen, da ist alles möglich“, betont Coach Marjo Heinemann. Gestützt auf einen fast kompletten Kader, will der Tabellenvorletzte seinen Aufwärtstrend fortsetzen, um noch im alten Jahr den Anschluss an das Mittelfeld der Liga herzustellen.

2. Regionalliga Herren

BG 74 – TK Hannover. Den zweiten dicken Brocken in Folge müssen die Veilchen schlucken. Nach dem Gastspiel beim Tabellenzweiten in Oldenburg, das sie 70:79 verlor, bekommt es die Mannschaft von Trainer Mahmut Ataman diesmal mit dem Dritten zu tun, der erst eine Niederlage kassiert hat. Dennoch zeigt sich Ataman optimistisch, denn diesmal spielt sein Team zu Hause, und  er darf darauf hoffen, gegen die körperlich starken und eingespielten Gäste in Bestbesetzung antreten zu können. Unter anderem ist Max Rosenberg wieder dabei, der vor zwei Wochen die SG Braunschweig II mit 31 Punkten fast im Alleingang besiegt hat, für das Spiel Oldenburg aber passen musste.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen